Bradley Smith fühlt sich für sein erstes MotoGP-Rennen gerüstet

MotoGP 2013

— 27.03.2013

Smith: "Haben eine richtig gute Richtung gefunden"

MotoGP-Rookie Bradley Smith ist mit den Testfahrten in Jerez zufrieden und bekennt, dass er sich vom Setup seines Tech-3-Vorgängers Andrea Dovizioso entfernt

Tech-3-Yamaha-Pilot Bradley Smith zieht nach dem letzten Tag der MotoGP-Testfahrten in Jerez de la Frontera, an dem er es auf insgesamt 56 Runden (25 auf nasser und 31 auf trockener Piste) brachte, zufrieden Bilanz. "Es war ein richtig guter Tag", freut sich der Brite und präzisiert: "Wir haben endlich eine richtig gute Richtung für Katar gefunden und wissen jetzt, welche Abstimmung wir verwenden wollen."

In diesem Zusammenhang deutet Smith an, dass er sich am Setup seines Teamkollegen und Landsmanns Cal Crutchlow orientiert: "Wir entfernen uns von dem, was Andrea Dovizioso verwendet hat und stellen das Bike eher so ein wie Cal das tut." Smiths Rückstand auf Teamkollege Crutchlow, der am letzten Testtag die Bestzeit auf die Bahn legte, betrug 1,6 Sekunden.

Dass er mit seiner am Montag erzielten persönlichen Bestzeit von 1:41.134 Minuten in der kombinierten Zeitenliste der drei Jerez-Testtage nur auf Rang 13 und somit hinter dem schnellsten CRT-Fahrer (Randy de Puniet) auftaucht, begründet MotoGP-Rookie Smith mit dem in seiner Box verfolgten Testprogramm: "Uns ging es hier nicht um schnelle Runden. Wir waren mit viel Sprit unterwegs, um mir ein Gefühl für das Bike in der Anfangsphase eines Rennens zu vermitteln."

"Ich fuhr hier oft hinter den anderen Yamahas her und habe von Valentino, Jorge und Cal viel gelernt. All diese Informationen werde ich in Katar nutzen. Ich fühle mich gut vorbereitet", sagt Smith und verdankt das schnelle Vorankommen nicht zuletzt der Zusammenarbeit mit Crewchief-Ikone Guy Coulon. "Dieser Kerl verfügt über so viel Erfahrung und Wissen, wenn es um die Abstimmung des Motorrads geht. Wir haben jetzt eine gute Plattform und können auf dieser aufbauen. Ich bin zuversichtlich, die Saison mit einem guten Ergebnis beginnen zu können", so der Brite.

Körperliche Probleme bereitet dem 22-jährigen MotoGP-Rookie der Aufstieg in die Königsklasse nicht. "Malaysia war ein gutes Training. Jerez ist im Gegensatz dazu eine einfache Prüfung", spricht Smith die bei den Winterstestfahrten vorherrschenden, gravierenden Unterschiede bezüglich Temperatur und Luftfeuchtigkeit an. Das Saisonauftaktrennen in Doha steigt am 7. April unter Flutlicht.

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.