Der Motor der Yamaha M1 wird ab 2014 für Kunden erhältlich sein

MotoGP 2013

— 19.04.2013

2014: Yamaha-Motoren für 800.000 Euro erhältlich

Ab 2014 stellt Yamaha maximal vier M1-Motoren für Kundenteams zur Verfügung - Der Preis bewegt sich im Rahmen von rund 800.000 Euro pro Paket

Ab dem kommenden Jahr wird Yamaha Motoren vom MotoGP-Prototypen M1 für Kunden zur Verfügung stellen. Diese Vereinbarung mit der Dorna wurde im Rahmen des Saisonauftakts in Katar offiziell besiegelt. Honda bietet im Gegensatz dazu ab 2014 einen Production-Racer der RC213V an. Teams können demnach ein komplettes Motorrad beziehen. Anders die Situation bei Yamaha: Der M1-Motor muss in ein Chassis eingebaut werden, wie beispielsweise von Suter, Kalex oder FTR. In erster Linie ist derzeit davon auszugehen, dass Claiming-Rule-Teams - oder neue Teams aus der Moto2 - diese neue Lösung in Betracht ziehen werden.

Noch herrscht allerdings viel Ungewissheit darüber: "Wir haben beim letzten Rennen verkündet, dass wir mit der Dorna ein Abkommen geschlossen haben, dass in Zukunft mehr konkurrenzfähige Motoren den Teams zur Verfügung stehen werden, damit die Performance des Starterfeldes besser wird", sagt Yamaha MotoGP-Direktor Lin Jarvis. In Verhandlungen steht Yamaha derzeit noch nicht mit potenziellen Teams.

Jarvis geht davon aus, dass erste Kontakte in Austin geknüpft werden. "Wir haben noch nicht direkt mit Teams gesprochen. Wir erwarten, dass wir hier erste Gespräche führen werden." Die M1-Motoren werden aber nicht in unbegrenzter Stückzahl erhältlich sein. "Wir können maximal vier Fahrer mit Motoren versorgen, minimal sind es zwei. Wir wissen noch nichts über die Teams. Es könnten auch vier verschiedene Teams mit je einem Fahrer sein", mein Jarvis, hält aber fest: "Für uns wäre es optimal, wenn es zwei Teams mit je zwei Fahrern sein werden."

"Die Qualität ist auch sehr wichtig." Wichtig ist auch der Preis für so einen Motor, denn bekanntlich haben alle Teams mit der Finanzierung zu kämpfen. "Über den Preis werden wir später etwas sagen, aber wir bewegen uns in einer Region von 800.000 Euro pro Paket", erläutert Jarvis die Rahmenbedingung.

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.