Daijiro Kato gewann in der Saison 2001 mit Honda überlegen den 250er-WM-Titel

MotoGP 2013

— 24.04.2013

Kato: Auch nach zehn Jahren unvergessen

Am Wochenende jährte sich der Todestag von Daijiro Kato, der 2003 in Suzuka sein Leben verlor - Kollegen erinnern sich an den sympathischen Japaner

Die MotoGP-Saison 2003 begann direkt mit einer großen Schrecksekunde: Beim Saisonauftakt in Suzuka stürzte Honda-Pilot Daijiro Kato mit seiner RC211V schwer. Der Gresini-Pilot velor nach der schnellen Linkskurve 130R beim Anbremsen an die Schikane die Kontrolle über seine MotoGP-Maschine und stürzte bei hohem Tempo. 13 Tage nach dem Unfall erlag der Japaner im Krankenhaus von Yokkaichi seinen Verletzungen.

"Das war sehr hart", erinnert sich MotoGP-Ikone Valentino Rossi. "Daijiro war zwar kein enger Freund, aber ich kannte ihn sehr gut, denn sein Team Gresini ist in der Nähe von Tavullia beheimatet. Daher habe ich des Öfteren Zeit mit ihm verbracht. Wie im Falle von Marco (Simoncelli, Anm. d. Red.) war er ein großer Hoffnungsträger. Das war sehr traurig", bemerkt Rossi, der in der Saison 2003 seinen dritten Titel in der Königsklasse holte.

Am 20. März jährte sich der Tod von Kato zum zehnten Mal. "Immer wenn so etwas passiert, erinnert man sich an diesem Datum daran", hält Austin-Sieger Marc Marquez fest. Dessen Teamkollege Dani Pedrosa fühlt sich mit Kato durch die Leute in seiner Box verbunden."Einige meiner Mechaniker haben mit ihm gearbeitet. Er hat einen Platz in unseren Herzen, wir denken immer wieder an ihn", so der Honda-Werkspilot.

Auch Weltmeister Jorge Lorenzo hat Suzuka 2003 nicht vergessen. "Ich erinnere mich besonders gut daran, denn Suzuka 2003 war mein erstes Rennen in der WM. Während des MotoGP-Rennens fuhr ich in einem Auto von der Strecke weg, und dann wurde mir gesagt, dass er im Sterben liegt. Daher habe ich sehr schlechte Erinnerungen an diesen Tag", schildert der Yamaha-Pilot. "Das war ein großer Verlust, denn er war in der 250er-Klasse einer der größten Fahrer. Ich habe ihn einmal im Hotel getroffen und war überrascht, wie klein er war. Diese Erinnerung verbinde ich mit ihm." Katos Startnummer 74 konnte man in Austin auf den Gresini-Bikes sehen. Was Teamchef Fausto Gresini dazu sagt, können Sie hier lesen.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.