Valentino Rossi und Crewchief Jeremy Burgess haben noch Arbeit vor sich

MotoGP 2013

— 18.05.2013

Rossi kann neue Reifen nicht richtig nutzen

Altmeister Valentino Rossi geht in Le Mans nur von Startplatz acht ins Rennen: Probleme mit den Reifen sorgen beim "Doktor" für Sorgenfalten

Mit einer Zeit von 1:34.009 Minuten verpasste Yamaha-Werksfahrer Valentino Rossi die Bestzeit von Marc Marquez beim Qualifying zum Grand Prix in Le Mans deutlich. Mehr als acht Zehntelsekunden büßte der Italiener auf die Pole-Position-Zeit des MotoGP-Rookies ein. Auch Teamkollege Jorge Lorenzo und Markenkollege Cal Crutchlow waren deutlich schneller als der neunmalige Weltmeister, der nach dem Q2 die Ursachen für das schlechte Abschneiden suchte.

"Heute war verglichen mit gestern ein schlechter Tag", bemerkt Rossi, der am Vortag noch schnellster Yamaha-Pilot war. "Am Morgen begannen wir ziemlich schlecht, weil wir einige Probleme mit dem Hinterreifen hatten. Wir hatten im Training sehr zu kämpfen. Es gab viele Fragezeichen, die wir am Nachmittag aussortieren wollten. Der Reifen war fehlerhaft, weil es am Nachmittag nicht so schlecht war."

"Mein Rhythmus und mein Tempo waren mit Blick aufs Rennen gut, leider waren Lorenzo, Marquez und Pedrosa schneller. Wie bei den anderen Rennen konnte ich im Qualifying nicht das zeigen, wozu ich in der Lage bin", bedauert der Yamaha-Pilot, der nur aus der dritten Startreihe ins Rennen gehen wird. Im Qualifying spielte Rossi keine Rolle bei der Vergabe der Pole-Position. Mit neuen Reifen hat der ehemalige Ducati-Pilot momentan große Probleme.

Als Rossi merkte, dass er zu langsam ist, überfuhr er seine Werks-M1: "Dann machte ich mehr Druck und verursachte ein paar Probleme mit dem Motorrad. Die anderen Fahrer können den zusätzlichen Grip eines neuen Reifens besser nutzen. Deshalb muss ich aus der dritten Reihe starten. Mein Rhythmus ist nicht schlecht, wir müssen also noch ein paar Dinge beheben", so Rossi.

"Leider konnten wir das Setup von Vale nicht wie gewünscht verbessern", bedauert Yamaha-Teamdirektor Massimo Meregalli. "Wir überprüfen immer noch die Daten und hoffen, dass es morgen im Warmup trocken ist und wir das richtige Setup finden. Er ist ein großer Kämpfer. Der Start aus der dritten Reihe macht es schwierig, aber nicht unmöglich."

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.