Andrea Dovizioso und Nicky Hayden kämpfen nach wie vor mit stumpfen Waffen

MotoGP 2013

— 17.06.2013

Ducati: Labor-Motorrad wirft Zweifel auf

Sowohl Andrea Dovizioso als auch Nicky Hayden bezweifeln, dass Ducati mit der Entwicklungsmaschine den erhofften Schritt machen wird

Bei Ducati herrscht momentan Ernüchterung. Abgesehen von einigen Qualifying-Glanzleistungen konnten sich die Italiener in der laufenden Saison nur bedingt in Szene setzen. Von Podestplätzen ist man im Moment meilenweit entfernt. Mit mehr als einer halben Minute Rückstand musste sich Andrea Dovizioso beim Rennen in Barcelona sogar Rookie Bradley Smith geschlagen geben. Vor einem Jahr noch betrug der Rückstand des besten Ducati-Piloten 17,5 Sekunden.

Hoffnung verbreitet seit Saisonbeginn das Labor-Motorrad, mit dem Testfahrer Michele Pirro bereits in Jerez und Mugello fuhr. Bei beiden Rennen konnte der ehemalige CRT-Pilot mit den Werkspiloten mithalten. Doch der große Entwicklungssprung ist Ducati mit der Entwicklungsmaschine offenbar doch nicht gelungen. "Um ehrlich zu sein, haben wir nicht so viele Verbesserungen erzielt, wie erhofft", bemerkt Nicky Hayden, der das Motorrad nach dem Mugello-Rennen fuhr, gegenüber 'Crash.net'. "Im Moment sind die Rundenzeiten recht ähnlich. Die Wahrheit ist also, dass wir uns nicht so sehr wie erhofft verbessert haben."

Teamkollege Dovizioso bestätigt das Feedback: "Die Rundenzeiten in Mugello waren ähnlich. Das neue Motorrad hat Vorteile und Nachteile. Wir können bereits festhalten, dass es nicht der benötigte Schritt ist, den wir brauchen", so "Dovi"."Technisch liegen wir genauso weit zurück wie zu Saisonbeginn. Pirro leistet tolle Testarbeit, doch wir benötigen radikalere Änderungen. Wir schlagen uns gut, doch das Motorrad wurde nicht verbessert."

Als eine Verbesserung wurde die geänderte Fahrerposition bewertet. Doch auch diese Änderung ist ein Kompromiss: "Die Gewichtsverteilung wurde geändert: Ein 70 kg schwerer Fahrer kann bei der Gewichtsverteilung einen großen Unterschied ausmachen. Das Motorrad macht etwas mehr das, was ich möchte. Es ist reaktionsfreudiger und nicht so neutral. Doch die Position ist nicht so komfortabel, weil ich mehr auf dem Motorrad liege", erklärt Dovizioso.

"Wir haben lediglich eine nach hinten verschobene Sitzposition, die uns dank einer neuen Tankverkleidung das Aufwärmen der Reifen erleichtert", bestätigt Hayden. "Wir müssen verstehen, wieso wir die Vorteile abschwächen, sobald wir die Nachteile beheben", fordert der US-Amerikaner. "Die Ingenieure arbeiteten besonders an der Fahrbarkeit, doch wir konnten nicht die richtigen Variablen ändern, um das Untersteuern und die Fahrbarkeits-Probleme zu lösen."

Fotoquelle: Ducati

Stichworte:

Motorrad

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.