Scott Redding gewann in der laufenden Saison bereits zwei Moto2-Rennen

MotoGP 2013

— 19.06.2013

Bartholemy: Redding ist die Zukunft

Der Marc-VDS-Teamchef spricht über einen möglichen MotoGP-Aufstieg seines Schützlings und betont, dass gutes Material eine Grundvoraussetzung ist

Spätestens seit der Einführung des kombinierten Gewichtslimits ist Kalex-Pilot Scott Redding einer der heißesten Kandidaten auf den WM-Titel in der Moto2. In der laufenden Saison brilliert der Brite mit konstant starken Leistungen und führt die Fahrerwertung momentan mit 35 Punkten auf Markenkollege Pol Espargaro an. Espargaro hat bereits Gespräche mit Yamaha geführt, doch auch Redding wird mit der MotoGP in Verbindung gebracht.

"Es ist ein bisschen zeitig, um über die MotoGP zu sprechen, doch ich denke, ihm gehört die Zukunft", wird Teamchef Michael Bartholemy von der 'BBC' zitiert. "Wenn man den Fahrstil von Scott mit dem von Marc Marquez vergleicht, dann bemerkt man, dass sie sich sehr ähnlich sind. Ich denke, dass es für ein Werksteam reizvoll ist, Scott Redding auf eine Werksmaschine zu setzen."

"Jeder möchte so zeitig wie möglich in die MotoGP. Als es im vergangenen Jahr mit Ducati nicht klappte, meinte jeder, dass er in die MotoGP muss. Ob er das jetzt bereut?", fragt Bartholemy schelmisch und betont, wie wichtig konkurrenzfähiges Material ist: "Die Priorität in der MotoGP ist, ein Werks-Motorrad oder zumindest ein werksunterstütztes Motorrad zu bekommen."

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.