Marc Marquez und Valentino Rossi verstehen sich sehr gut

MotoGP 2013

— 20.06.2013

Motocross: Rossi hat Marquez eingeladen

Valentino Rossi hat Marc Marquez auf seine Moto-Ranch in Italien eingeladen - Der genaue Termin steht noch nicht fest

Valentino Rossi und Marc Marquez: Rossi zählt zu den erfolgreichsten Motorradrennfahrern aller Zeiten und Marquez ist einer der talentiertesten Fahrer aller Zeiten. Rossi befindet sich am Ende seiner beispiellosen Karriere, während Marquez gerade erst am Anfang steht. Zwischen den beiden Ausnahmekönnern besteht aber keine Rivalität. Marquez ist seit Kindheitstagen ein Bewunderer des Doktors und hatte auch Poster der Startnummer 46 in seinem Kinderzimmer hängen. Rossi hat das große Talent des amtierenden Moto2-Weltmeisters schon früh erkannt. Zwischen den beiden herrscht Respekt und sie verstehen sich gut.

Bei der Pressekonferenz zuletzt in Mugello saßen die beiden nebeneinander am linken Tischrand. Während Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa Fragen beantworteten, tuschelten Rossi und Marquez miteinander, lachten und hatten sichtlich Spaß. Auch abseits der Strecke könnte es demnächst zu einem sportlichen Aufeinandertreffen kommen: Rossi hat Marquez zu seinem Dirt-Track nach Italien eingeladen. Seine Moto-Ranch besteht aus einem Dirtoval und einer Motocross-Strecke. Rossi ist dort oft in seiner Freizeit unterwegs.

"Valentino hat mich schon vor einiger Zeit eingeladen, aber es ist sich zeitlich nie ausgegangen", wird Marquez von 'MotoGP.com' zitiert. "Es wäre sicher sehr interessant. Wir reden oft darüber, wie wir zwischen den Rennen trainieren. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dann will ich dorthin fahren." Rossis Ranch ist auch als "la biscia" (die Schlange) bekannt. Sie befindet sich in der Nähe seines Heimatortes Tavullia. In den vergangenen Jahren hat er immer wieder Motorradkollegen eingeladen.

"Im Vorjahr waren Colin, Corti, Corsi und viele italienische Fahrer da. Vielleicht organisieren wir auch in diesem Jahr so etwas. Ich weiß noch nicht wann es möglich ist, aber vielleicht vor Misano, wenn Marc in Italien ist", meint Rossi diesbezüglich. Obwohl sich schon viele Fahrer beim Motocross verletzt haben, so wie es letztens Jonas Folger erleben musste, sind die meisten Fahrer in ihrer Freizeit mit diesen Geräten aktiv. Marquez fährt oft auf einer Motocross-Strecke in der Nähe seines Heimatortes Cervera in Spanien.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.