Weltmeister Jorge Lorenzo fuhr wieder konstant wie ein Uhrwerk

MotoGP 2013

— 27.06.2013

Lorenzo dominiert Trainingsauftakt

Jorge Lorenzo (Yamaha) dominiert das erste Freie Training in Assen - Aleix Espargaro (Aspar) glänzt mit der sechstschnellsten Zeit

Weltmeister Jorge Lorenzo dominierte das erste Freie Training für den Grand Prix von Holland im legendären Assen. Der dreifache Saisonsieger war bei kühlen 15 Grad und bewölktem Himmel mit Abstand der schnellste Fahrer. Lorenzo umrundete den 4,5 Kilometer langen TT-Circuit in 1:35,263 Minuten und war lange um mehr als eine halbe Sekunde schneller als die Konkurrenz. In gewohnter Manier drehte der Spanier wie ein Uhrwerk seine Runden. Erst im letzten Moment katapultierte sich Cal Crutchlow mit der Tech-3-Yamaha auf den zweiten Platz. Der Rückstand des Briten betrug 0,350 Sekunden.

Auch Rookie Marc Marquez (Honda) konnte sich am Ende noch auf die dritte Position steigern. Er war um sechs Zehntelsekunden langsamer als Lorenzo. Valentino Rossi war lange Zweiter und wurde erst am Ende auf Platz vier verdrängt. Dem Superstar fehlten 0,620 Sekunden auf seinen Yamaha-Teamkollegen Lorenzo. Dani Pedrosa folgte mit der zweiten Werks-Honda als Fünfter, wobei sein Rückstand sieben Zehntelsekunden betrug.

Eine starke Leistung zeigte Aleix Espargaro mit dem Claiming-Rule-Bike von Aprilia. Der Spanier war auf der flüssig zu fahrenden Strecke als Sechster inmitten der Prototypen zu finden. Er war auch klar schneller als alle Ducati-Fahrer. Das italienische Fabrikat erhielt die nächste Klatsche. Bester Ducati-Mann war Testfahrer Michele Pirro, der auch in Assen Ben Spies im Pramac-Team vertritt, als Neunter.

Das Werksteam fährt in den Niederlanden mit der gewohnten GP13 und nicht mit dem neuen Labor-Bike. Andrea Dovizioso und Nicky Hayden reihten sich geschlossen auf den Plätzen elf und zwölf ein. Ihr Rückstand auf Lorenzo betrug 1,8 Sekunden. Andrea Iannone (Pramac) war abgeschlagen auf Platz 16 mitten unter den restlichen CRT-Fahrern zu finden. Rookie Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) beendete das erste Training an der zehnten Stelle.

Neuigkeiten gibt es bei Stefan Bradl: Seine LCR-Honda ist ab sofort nicht mehr mit Nissin-Bremsen, sondern mit Brembo-Material ausgerüstet. Damit verfügt der Deutsche auch in diesem Bereich über das gleiche Material wie die beiden Honda-Werksfahrer. Bradl drehte insgesamt 20 Runden und reihte sich mit 1,3 Sekunden Rückstand auf Platz sieben ein. Alvaro Bautista (Gresini-Honda) folgte als Achter.

Espargaro überstrahlte mit seiner Leistung alle anderen CRT-Fahrer klar. Auf den Positionen 13 bis 15 führten Karel Abraham(Cardion), Hector Barbera (Avintia) und Randy de Puniet (Aspar) die weiteren CRT-Fahrer an. Statt dem verletzten Hiroshi Aoyama gibt Ivan Silva bei Avintia sein Comeback.

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.