Marc Marquez kommt dank seines zweiten Saisonsieges als WM-Leader in die USA

MotoGP 2013

— 17.07.2013

Honda: Pedrosa reist verspätet nach Laguna Seca

Während Marc Marquez als neuer WM-Spitzenreiter nach Laguna Seca kommt, bereitet sich Dani Pedrosa so lange wie möglich auf sein Comeback vor

Eine Woche nach dem Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring geht es für die MotoGP-Piloten in Übersee weiter. Im kalifornischen Laguna Seca steht der Grand Prix der USA an und das Honda-Werksteam wird nicht nur mit Marc Marquez als neuem Tabellenführer, sondern auch mit dem am Sachsenring-Samstag gestürzten Dani Pedrosa antreten.

Marquez kommt dank seines zweiten Saisonsieges mit einem guten Gefühl in die USA, weiß aber, dass ihm bei seinem ersten Laguna-Seca-Auftritt eine schwierige Aufgabe bevorsteht. "Auch wenn der Sieg in Deutschland aufgrund der Abwesenheit von Dani und Jorge (Yamaha-Pilot Lorenzo; Anm. d. Red.) nicht mit dem Austin-Sieg vergleichbar war, so fühle ich mich dennoch gut und bin mit dem Ergebnis zufrieden", sagt der MotoGP-Rookie aus Spanien.

"Jetzt geht es ohne Pause nach Laguna Seca. Jeder erzählt mir, dass es eine tolle, aber sehr technische Strecke sei. Ich bin dort noch nie gefahren und werde mich zunächst erst einmal darum kümmern müssen, die richtige Linie zu finden. Ich habe gehört, dass es auf dieser Strecke viele blinde Ecken geben soll. Wie auch immer, ich werde mein Bestes geben und sehen, was dabei herauskommt", so Marquez, der sich im Zuge seines Lernprozesses "ein paar Videos ansehen" will und den Kurs "am Donnerstag mit dem Roller abfahren" möchte.

"Ich habe Valentino bereits gefragt, ob er mir die Linie im ersten Freien Training zeigen kann", so Marquez mit einem Lachen in Anspielung auf den siebenfachen Weltmeister der Königsklasse, Valentino Rossi. Der ist auf jeden Fall gewarnt. "Laguna ist sehr einfach zu lernen", scherzt der Italiener in Diensten des Yamaha-Werksteams. "Nein, Laguna ist nicht einfach. Doch ich erwarte, dass dieser verdammte Bastard schnell sein wird", spielt Rossi mit einem Lachen auf Marquez an und erklärt: "Spaß beiseite, Laguna ist sehr schwierig, weil es eine merkwürdige Strecke ist. Sie ist ziemlich besonders. Ich bin mir aber sicher, dass Marc schnell sein wird. Ein Wochenende reicht ihm, um konkurrenzfähig zu sein."

Pedrosa gibt Comeback

Während Marquez vor seinem Laguna-Seca-Debüt bei vollen Kräften ist, reist Teamkollege Pedrosa erst am Donnerstag und somit einen Tag später als üblich in die USA. Der amtierende Vize-Weltmeister hat sich von seinem Highsider im dritten Freien Training auf dem Sachsenring erholt, will aber einen weiteren Tag in der Obhut seiner Physiotherapeuten verbringen, um die Belastbarkeit seines linken Schlüsselbeins zu verbessern.

"Nach einem enttäuschenden Wochenende in Deutschland geht es mir inzwischen besser und ich bin froh, dass meine Schulter nicht komplett gebrochen ist", sagt Pedrosa, der sich bei seinem Sturz am Samstagmorgen eine Fraktur im Schlüsselbein zuzog. "Auch wenn das nicht die beste Voraussetzung ist, so muss ich trotzdem schauen, dass ich auf die Strecke zurückkehre. Ich hoffe, dass ich ein gutes Wochenende haben werde", so der durch Teamkollege Marquez an der Tabellenspitze abgelöste Honda-Werksfahrer.

Von seinen aktuell zwei WM-Punkten Rückstand auf Marquez lässt sich Pedrosa nicht aus der Ruhe bringen. "Die Saison ist lang und wir haben gerade die Hälfte geschafft. Es kann also noch viel passieren", weiß der Spanier, der vor vier Jahren in Laguna Seca siegte.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.