Herve Poncharal möchte Cal Crutchlow auch 2014 in seinem Team haben

MotoGP 2013

— 25.07.2013

Poncharal gibt Kampf um Crutchlow noch nicht auf

Wie bereits im Vorjahr wird viel über die Zukunft von Cal Crutchlow diskutiert - Tech-3-Teamchef Herve Poncharal möchte den Briten halten

Cal Crutchlows Situation im Moment ähnelt der von vor einem Jahr: Der Vertrag des Briten endet zum Saisonende. Nach wie vor betont Crutchlow, wie wichtig Werksmaterial für ihn ist. Bei Tech 3 wird er auch 2014 nicht die Spezifikation der Werkspiloten erhalten. Das stellte Yamaha-Rennleiter Lin Jarvis bereits klar. Damit riskiert Yamaha einen Wechsel zu einem anderen Hersteller. Von Ducati und Honda war zuletzt die Rede.

In der vergangenen Saison ließ sich Crutchlow von der Silly Season ablenken. Stürze und durchwachsene Ergebnisse waren die Folge. Als in Brünn bekanntgegeben wurde, dass er für ein Jahr bei Tech 3 verlängert, konnte er deutlich befreiter fahren. Der erste Podestplatz folgte direkt. In diesem Jahr wirkt Crutchlow trotz der vielen Gerüchte und Diskussionen konzentrierter.

"Sicher ist es nicht gerade einfach. Aus irgendeinem Grund ist Cals Zukunft Jahr für Jahr das bestimmende Thema im Fahrerlager", wundert sich Tech-3-Teamchef Herve Poncharal und hat auch eine plausible Begründung für dieses Phänomen: "Ich denke, das liegt daran, weil Cal populär ist und gute Leistungen zeigt. Cal mag es, seine Gedanken mit allen anderen zu teilen."

Crutchlow liefert gute Leistungen ab

"Im Moment fährt Cal sehr gut. Er übertrifft die eigenen Erwartungen und die von außerhalb. Er ist der schnellste noch verfügbare MotoGP-Pilot für 2014. Er hat viele Angebote. Das ist gut. Doch es schwierig, das richtig zu entscheiden und damit die Zukunft zu bestimmen", ist sich Poncharal bewusst. "Vielleicht ist es eine zusätzliche Motivation."

Obwohl Poncharal seinem Piloten auch in der kommenden Saison kein Werksmaterial bieten kann, hat er den Kampf um seinen Star-Piloten noch nicht aufgegeben. "Nein, das habe ich noch nicht aufgegeben. Dieses Thema berührt mich", gesteht er. "Cal mag nicht nur die Yamaha M1. Er fühlt sich im Tech-3-Team zu Hause. Wir haben eine Beziehung aufgebaut, die wir nicht allzu oft so hinbekommen."

"Die Beziehung zwischen ihm und dem Team ist vielleicht nicht einmalig, aber dennoch sehr schwierig zu wiederholen. Wir möchten das nicht aufgeben, doch wir wissen, dass wir nicht das beste Blatt haben. Wir können nur mit den Karten spielen, die wir haben", berichtet der Tech-3-Teamchef entschlossen. "Ich werde versuchen, ihn zu halten. Ich behaupte aber nicht, dass es mir gelingen wird."

Was passiert mit Smith?

Im Zusammenhang mit Crutchlows Zukunft wird auch die von Teamkollege Bradley Smith diskutiert. Der Rookie lieferte solide Leistungen ab, könnte seinen Platz im Team aber trotz Vertrag für 2014 verlieren. Pol Espargaro hat offensichtlich schon einen Vertrag mit Yamaha unterzeichnet und wird bei Tech 3 fahren. Sollte Crutchlow im Team bleiben, müsste Smith woanders fahren.

Poncharal lässt sich noch nicht in die Karten schauen: "Ich möchte darauf keine Antwort geben. Wir befinden uns momentan in der Mitte der Saison. Beide Fahrer erfüllen ihre Aufgaben und schlagen sich sehr gut. Wir konzentrieren uns voll und ganz darauf, ihnen die bestmögliche Unterstützung zu geben. Im Moment sind Cal und Bradley unsere Fahrer", so der Franzose.

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.