Fährt Cal Crutchlow in der kommenden Saison eine Ducati Desmosedici?

MotoGP 2013

— 29.07.2013

Crutchlows Zukunft: Entscheidet das Geld?

Ob Cal Crutchlow auch 2014 bei Tech 3 fahren wird, ist laut Yamaha-Rennleiter Lin Jarvis eine Frage des Geldes - Können Honda und Ducati mehr bieten?

Die Zukunft von Cal Crutchlow ist auch in der Sommerpause das bestimmende Thema in der MotoGP. Noch vor dem Rennen in Indy soll klar sein, wo der Brite in der kommenden Saison fahren wird. Derzeit buhlen alle drei Hersteller um die Dienste des ehemaligen Supersport-Weltmeisters. Bei Ducati ist 2014 ein Platz im Werksteam frei. Obwohl die Desmosedici nach wie vor hinterherfährt, ist ein Wechsel zu den Italienern die derzeit wahrscheinlichste Option. Auch Honda zeigt Interesse. Oder verlängert Crutchlow doch noch ein Jahr bei Tech 3?

Yamaha-Rennleiter Lin Jarvis ist interessiert, den Briten zu halten. Doch die Möglichkeiten von Yamaha sind begrenzt. "Es ist das Tech-3-Team, das momentan einen Vertrag mit Cal hat. Herve (Poncharal, Teamchef; Anm. d. Red.) ist also der bessere Ansprechpartner bei dieser Angelegenheit. Doch es gibt drei Partien, die interessiert sind, wenn es um Cals Vertrag für die kommende Saison geht. Das sind Tech 3 als Team, Yamaha als Hersteller und Monster als Hauptsponsor", schildert Jarvis im Gespräch mit 'MotoGP.com'.

"Alle drei Parteien haben mit Cal und seinem Management gesprochen, um die Möglichkeiten auszusortieren", fügt er hinzu. Yamaha möchte Crutchlow halten und nicht an einen der Mitbewerber verlieren. Die Leistungen in dieser Saison konnten überzeugen, auch wenn er beim vergangenen Rennen in Laguna Seca etwas blass wirkte. Eine Vertragsverlängerung bei Tech 3 ist die Wunschvorstellung von Yamaha.

"Normalerweise geht es ums Geld", ist sich Yamaha-Rennleiter Jarvis sicher. "Wir sind bereit, etwas zu unternehmen. Ich denke, Cal fühlt sich im Team wohl. Er ist mit dem Motorrad sehr zufrieden. Doch er ist ein Profi und befindet sich an einem sehr wichtigen Zeitpunkt seiner Karriere. Es ist der Zeitpunkt der Karriere, an dem man das Geld verdienen sollte. Wir versuchen, zusammen ein Angebot zu erstellen, das ihn zum Bleiben überredet."

"Er hat zwei starke Alternativen. Beide bieten vermutlich mehr Geld als wir", grübelt Jarvis, dem die Situation bei Yamaha sichtlich unangenehm ist. "Cal hat sich bei Tech 3 entwickelt. Normalerweise ist Tech 3 das Team, in dem sich junge Fahrer nach oben arbeiten und dann ins Werksteam aufsteigen. Cal befindet sich an dem perfekten Zeitpunkt, um aufzusteigen. Doch wir sind momentan voll. Valentino hat einen Zweijahresvertrag, Jorge hat einen Zweijahresvertrag. Im Yamaha-Werksteam gibt es momentan keinen Platz. Die Situation ist schwierig."

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.