Die Ducati-Piloten kämpfen in diesem Jahr mehr mit sich selbst als mit der Konkurrenz

MotoGP 2013

— 27.08.2013

Ducati in Silverstone: Jubiläum für Dovizioso

Andrea Dovizioso bestreitet in Silverstone sein 100. MotoGP-Rennen - Nicky Hayden rechnet zumindest bei Trockenheit mit einem weiteren schwierigen Rennen

Nach Indianapolis und Brünn steht den MotoGP-Piloten am kommenden Wochenende der dritte Renneinsatz innerhalb von drei Wochen bevor. In Silverstone wird der Grand Prix von Großbritannien ausgefahren. Doch anders als in den vergangenen drei Jahren liegt der Termin nun nicht mehr in der ersten Saisonhälfte, sondern am 1. September.

Für den Fall, dass es am Wochenende in Silverstone regnen sollte, könnte sich für die beiden Ducati-Werkspiloten Andrea Dovizioso und Nicky Hayden eine gute Möglichkeit ergeben, etwas näher an der Konkurrenz von Honda und Yamaha dran zu sein als zuletzt. Auf trockenem Asphalt machten Dovizioso und Hayden in dieser Saison weniger mit ihrem Tempo als vielmehr mit ihren Privatduellen Schlagzeilen.

Dovizioso feiert in Silverstone Jubiläum: Der Italiener bestreitet sein 100. MotoGP-Rennen. "Silverstone ist eine sehr seltsame und ungewöhnliche Strecke, aber auch ganz nett", urteilt "Dovi" über die mit 5,902 Kilometern längste Strecke im aktuellen MotoGP-Kalender, die zudem eine der schnellsten ist. Lediglich auf Phillip Island, in Mugello und in Assen ist die Durchschnittsgeschwindigkeit der aktuellen Rundenrekorde noch etwas höher angesiedelt.

"Wir wissen, dass es das englische Wetter für alle Beteiligten schwierig machen kann. Regen sind nicht gerade die besten Bedingungen, um ein Motorrad zu fahren", meint Dovizioso und fügt angesichts der hektischen Phase von drei direkt aufeinanderfolgenden Rennwochenenden an: "Wir erwarten abermals nicht viele Updates, doch wir werden versuchen, unser Bestes zu geben."

Für Teamkollege Hayden ist Silverstone "eine Strecke, die ich in den vergangenen Jahren mit der Ducati wirklich genossen habe". Bei der 2012er-Ausgabe des Grand Prix von Großbritannien mutete der US-Amerikaner allerdings seinen Reifen etwas zu viel zu und konnte als Siebter seine beiden vierten Plätze aus den Jahren 2010 und 2011 nicht wiederholen.

"Ich mag die Strecke, denn sie ist sehr lang und sehr schnell", betont Hayden, rechnet sich bei trockenen Bedingungen allerdings genau wie Dovizioso nicht allzu viel aus: "Auch wenn Silverstone immer tolle Rennen produziert, so wird es für uns mit Sicherheit nicht einfach werden, denn wir kommen direkt aus Brünn. In diesem Jahr kommen wir zu einer anderen Jahreszeit dorthin. Ich hoffe auf jeden Fall, dass wir etwas näher an der Spitze dran sein werden als zuletzt."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.