Tech-3-Pilot Cal Crutchlow kritisierte die Arbeit des Yamaha-Werksteams

MotoGP 2013

— 24.08.2013

Crutchlow freut sich über erste "echte Pole-Position"

Yamaha-Satellitenpilot Cal Crutchlow stürmt im Qualifying an die Spitze des Feldes und blamiert die Yamaha-Werkspiloten - Folgt in Brünn der erste Sieg?

Tech-3-Pilot Cal Crutchlow pulverisierte im Qualifying zum Grand Prix von Tschechien den bestehenden Pole-Position-Rekord von Jorge Lorenzo aus dem Vorjahr und fuhr souverän zu Startplatz eins. Der Brite verbesserte das Setup seiner Yamaha M1 deutlich und war im Q2 mehr als vier Zehntelsekunden schneller als Weltmeister Jorge Lorenzo mit seiner Werks-Yamaha.

"ich bin zufrieden", bilanziert Crutchlow. "Es war ein weiter Weg vom ersten Training. Wir hatten das gesamte Wochenende über Probleme. Unser Tempo ist nicht schlecht. Wir konnten es nur nicht abrufen. Wir haben sehr viel am Motorrad geändert. Diese Pole-Position vermittelt ein schönes Gefühl. Wir haben uns in jeder Session verbessert. Ich bin froh."

Bereits in Assen stand Crutchlow auf der Pole-Position. Doch die zweite schmeckt ihm noch besser. "Meine erste Pole war keine richtige Pole. Ich will nicht sagen, dass ich gerne besiegt werde, doch ich mag es nicht, zu gewinnen, wenn niemand mitmacht", erklärt er. In Assen konnte Lorenzo nicht am Qualifying teilnehmen, weil er im Freien Training stürzte. "Das hier war eine echte Pole. Es waren alle dabei, auch wenn sie nicht komplett fit waren. Ein Motorradrennfahrer ist nie richtig fit und hat immer irgendeine Verletzung."

Brünn scheint Crutchlow zu liegen. "Es ist etwas merkwürdig. Ich denke, mein Stil passt nicht perfekt zu langgezogenen Kurven. Der Yamaha liegt das aber. Ich komme auf dem Kurs gut zurecht. Es ist aber kein Kurs, auf dem ich ein besonders gutes Ergebnis erwartet habe", gesteht er. Für den Sonntag droht in Tschechien Regen. "Ich denke, dass alle ein trockenes Rennen bevorzugen", kommentiert Crutchlow.

"Es gibt sehr viele Fahrer, die an der Spitze mitkämpfen können, besonders hier in Brünn. Im Vorjahr hatte ich ein ziemlich einsames Rennen. Es ist ein langes Rennen, wenn man einfach nur herumfährt. Ich hoffe auf ein paar Zweikämpfe. Dann geht das Rennen schneller vorbei", so Crutchlow. Die Yamaha-Werkspiloten haben die Pole-Position von Crutchlow sicher zähneknirschend hingenommen.

Weder das Werks-Material noch der zusätzliche Test in der Sommerpause half Lorenzo und Rossi. "Sie haben Geld verbrannt", unterstreicht Crutchlow und kritisiert den Test. "Vielleicht überzeugen sie mich im Rennen eines besseren und holen den Sieg. Doch wir haben hier nicht getestet und haben gezeigt, wie stark wir sind. Sie konnten beim Test keine Setups testen, weil die Rundenzeiten durch die hohen Streckentemperaturen langsam waren. Zudem mussten sie das neue Getriebe testen."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.