Marc Marquez war auch in Silverstone auf Anhieb stark unterwegs

MotoGP 2013

— 30.08.2013

Silverstone: Marquez im ersten Training Schnellster

Rookie Marc Marquez ist auch in Silverstone schnell unterwegs und stellt im ersten Freien Training die Bestzeit auf - Dem Deutschen Stefan Bradl fehlt eine Sekunde

"Es gibt derzeit keine Yamaha-Strecken" - so bezeichnete der zweifache Silverstone-Sieger Jorge Lorenzo seine derzeitige Situation. Im ersten Freien Training im "Home of British Motor Racing" glänzte der Spanier mit schnellen Zeiten. Über weite Strecken gab Lorenzo das Tempo vor, doch in der zweiten Hälfte der ersten 45 Trainingsminuten bestimmte Marc Marquez (Honda) das Tempo. Der WM-Führende umrundete den 5,9 Kilometer langen Kurs in 2:03,821 Minuten. Damit blieb er allerdings um eine Sekunde über dem Streckenrekord.

Lorenzo belegte schließlich mit einem Rückstand von 0,219 Sekunden den zweiten Platz. Auch Lokalmatador Cal Crutchlow war mit der Tech-3-Yamaha vorne dabei. Der Brite setzt auch in Silverstone auf den neuen Tank, der in den vergangenen beiden Wochen die Abstimmung aus der Balance gebracht hat. Crutchlow fährt aber einen älteren Rahmen als das Yamaha-Werksteam. Trotzdem war der 27-Jährige flott unterwegs und war nur um 0,228 Sekunden langsamer als Marquez.

Dahinter wurde die Lücke etwas größer. Dani Pedrosa folgte als Vierter, dem Vizeweltmeister fehlten aber bereits 0,615 Sekunden auf seinen Honda-Teamkollegen an der Spitze. Alvaro Bautista (Gresini-Honda/+0,639 Sekunden) folgte direkt dahinter als Sechster. Valentino Rossi konnte beim Auftakt nicht das Tempo der Spitze mitgehen. Nach den beiden schwierigen Ducati-Jahren ist der Italiener nun zum ersten Mal mit der Yamaha in Silverstone unterwegs. Rossi drehte 18 Runden und hatte einen Rückstand von 0,866 Sekunden.

Alle weiteren Fahrer lagen mehr als eine Sekunde zurück. Der Deutsche Stefan Bradl (LCR-Honda) fuhr seine persönlich schnellste Runde im 12 von insgesamt 18 Umläufen. Am Ende konnte er sich nicht steigern und wurde von Rossi noch auf Rang sieben verdrängt. Schnellster Ducati-Vertreter war beim Auftakt Nicky Hayden auf Platz acht. Sein Rückstand betrug 1,1 Sekunden. Teamkollege Andrea Dovizioso belegte hinter Rookie Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) die zehnte Position. "Dovi" lag schon knapp 1,5 Sekunden zurück.

Bester CRT-Fahrer war einmal mehr Aleix Espargaro (Aspar) mit der Aprilia. Auf der langen und schnellen Strecke büßte der Spanier 1,7 Sekunden auf Marquez ein. Dennoch hielt Espargaro als Elfter die beiden Pramac-Ducati-Vertreter Andrea Iannone und Michele Pirro in Schach. Iannone klagt auch in Silverstone über Schmerzen in seiner angeschlagenen Schulter. Pirro testete während der Woche in Misano mit dem neuen Labor-Bike und sitzt nun beim Rennwochenende auf der Standard-Desmosedici von Ben Spies. Karel Abraham ist in Großbritannien nicht dabei und gönnt sich eine Genesungspause.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.