Marc Marquez stellte die erste Bestzeit vor Dani Pedrosa auf

MotoGP 2013

— 13.09.2013

Honda-Doppelführung: Marquez vor Pedrosa

Die beiden Honda-Werksfahrer Marc Marquez und Dani Pedrosa sind beim Trainingsauftakt in Misano klar schneller als Yamaha - Stefan Bradl Sechster

Der Trainingsauftakt zum Grand Prix von San Marino in Misano war klar in der Hand von Honda: Marc Marquez und Dani Pedrosa waren bei Sonnenschein und perfekten Bedingungen klar schneller als das Yamaha-Duo Jorge Lorenzo und Valentino Rossi. Das Yamaha-Werksteam setzt an diesem Wochenende zum ersten Mal das Seamless-Getriebe, also das Getriebe ohne Zugkraftunterbrechung ein. Davon erwarten sich Lorenzo und Rossi vor allem über die Renndistanz einen Vorteil, weil die M1 damit konstanter zu fahren ist.

Allerdings muss noch die Abstimmung des Motorrades an die stufenlosen Schaltvorgängen angepasst werden. Honda tritt mit unverändertem Material an und legte das Tempo vor. Marquez umrundete den 4,226 Kilometer langen Kurs, der nach dem unvergessenen Marco Simoncelli benannt ist, in 1:34,476 Minuten. Damit war der WM-Führende um 0,222 Sekunden schneller als sein Honda-Teamkollege Dani Pedrosa.

Yamaha folgte auf den Plätzen drei und vier. Lorenzo fehlten 0,426 Sekunden auf Marquez. Rossi lag eine halbe Sekunde zurück. Mit insgesamt 22 Runden zählte der Altmeister auch zu den fleißigsten Fahrern der ersten 45 Trainingsminuten. Hinter den vier Werksfahrern reihten sich die beiden Kunden-Honda von Alvaro Bautista (Gresini) und Stefan Bradl (LCR-Honda) ein. Der Deutsche fuhr ebenfalls 22 Umläufe und hatte einen Rückstand von acht Zehntelsekunden auf die Spitze.

Weit zurück lag Tech-3-Yamaha. Cal Crutchlow versucht einen Weg aus der jüngsten Misere zu finden, kam am Vormittag aber nicht auf schnelle Zeiten. Der Brite stellte seine persönliche Bestzeit schon in der elften von 16 Runden auf, wobei knapp eineinhalb Sekunden auf die Spitze fehlten. Damit belegte Crutchlow Rang elf. Sein Teamkollege Bradley Smith wurde 13. Tech 3 wird auch in den kommenden beiden Jahren mit Yamaha zusammenarbeiten, wie das Team am in Misano bekanntgegeben hat.

Etwas besser lief der Auftakt für Ducati. Andrea Dovizioso hat vor einigen Wochen auf dieser Strecke an der Adriaküste getestet. Da es aber keine technischen Neuheiten gibt, erwartet der Italiener ein weiteres schwieriges Wochenende. Nicky Hayden wurde knapp vor "Dovi" Siebter. Dem Duo fehlte rund eine Sekunde auf die Spitze. Mit der neuntschnellsten Zeit setzte Michele Pirro (Pramac-Ducati) ein Lebenszeichen. Der Italiener kennt Misano von unzähligen Testfahrten gut. Dagegen lag sein Teamkollege Andrea Iannone als 17. weit zurück.

Bester CRT-Verteter war Aleix Espargaro als Zehnter. Damit war der Spanier schneller als Crutchlow. Auch Hector Barbera (Avintia) war als Zwölfter am Ende des Prototypen-Feldes zu finden. Karel Abraham fuhr trotz Schmerzen 17 Runden mit seiner ART. Es ist noch offen, ob der Tscheche das komplette Wochenende bestreiten wird.

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.