Nicky Hayden machte am Nachmittag eine Reihe von Fahrfehlern

MotoGP 2013

— 27.09.2013

Dovizioso testet Reifen - Hayden von der Rolle

Während Andrea Dovizioso erfolglos den harten Hinterreifen testet, hadert Teamkollege Nicky Hayden mit der eigenen Leistung

Die Ducati-Werksfahrer hatten erwartungsgemäß auch beim Trainingsauftakt in Alcaniz mit dem Kampf um die Spitzenplätze nichts zu tun. Im zweiten Freien Training zum Großen Preis von Aragonien fuhr Andrea Dovizioso mit einer Rundenzeit von 1:50,034 Minuten auf Position acht, Teamkollege Nicky Hayden ist mit einer Zeit von 1:50,446 Minuten als Zehnter derzeit als letzter Pilot für Q2 qualifiziert. "In Anbetracht der vergangenen Rennen waren wir heute morgen etwas näher dran, vor allem wenn man bedenkt, dass die anderen Hersteller hier schon getestet haben", bilanziert Hayden.

"Am Nachmittag konnte ich den Abstand aber nicht halten, was ein wenig frustrierend war", sagt der US-Amerikaner. Der Frust wirkte sich auf seine Leistung aus, Hayden war am Nachmittag ein wenig von der Rolle. "Ich habe viele Fehler gemacht und kam beim Bremsen von der Strecke ab. Das muss ich abstellen, wenn ich ein positives Ergebnis erzielen möchte. Ich bin mit mir selbst nicht zufrieden." In Sachen möglicher Wechsel zu Aspar konnte Hayden vermelden: "Es bewegt sich alles in die richtige Richtung. Hoffentlich können wir bald etwas Offizielles verkünden."

Teamkollege Dovizioso zeigte sich von seiner Rundenzeit, die nur gut eine Sekunde langsamer als die Tagesbestzeit von Marc Marquez war, ein wenig überrascht. "Ich bin eine recht gute Rundenzeit gefahren. Dabei bin ich nicht auf Zeitenjagd gegangen sondern habe nur den harten Hinterreifen ausprobiert", so der Italiener. Der harte Hinterreifen hinterließ bei ihm aber keinen positiven Eindruck. "Der hat nicht richtig funktioniert, er ist fast eine Sekunde langsamer. Ich glaube nicht, dass irgendein Fahrer darüber nachdenkt", mutmaßt Dovizioso.

"Das Einlenken ist hier sehr schwierig, denn die Kurven sind sehr langgezogen und man muss lange in Schräglage fahren. Das ist für uns besonders schwierig, da der Reifen schnell nachlässt. Morgen werden wir uns darauf konzentrieren, mehr Runden auf den weichen Reifen zu fahren", sagt der Italiener, der in Alcaniz gerne mit dem neuen harten Hinterreifen gefahren wäre, den Bridgestone beim Test in Misano erstmals eingesetzt hatte. "In Misano war er ähnlich wie der weiche Reifen. Wenn er länger hält, könnte es interessant werden", berichtet Dovizioso.

Am aktuellen harten Reifen lässt der Ducati-Pilot kein gutes Haar: "Dieser hat harte Reifen hat in den vergangenen Jahren bei kaum jemandem richtig funktioniert. Früher war es so, dass der harte Reifen langsamer, aber langlebiger war. Heute ist der harte Reifen immer noch langsamer, baut aber genau so schnell wie der weiche Reifen ab."

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.