Alvaro Bautista (19) lieferte sich zuletzt einige Duelle mit Valentino Rossi (46)

MotoGP 2013

— 09.10.2013

Gresini-Team steht vor emotionalem Wochenende

Für das Gresini-Team ist Sepang immer mit dem schmerzhaften Verlust von Marco Simoncelli verbunden - Alvaro Bautista will sportlich für Freude sorgen

Fausto Gresini hat in dieser Woche die schwere Reise nach Malaysia angetreten. Vor zwei Jahren verunglückte sein Fahrer Marco Simoncelli auf tragische Weise in Sepang. Die Erinnerungen an den Italiener werden auch am kommenden Wochenende wieder präsent sein. Auf Gresini kommen keine einfachen Tage zu. "Nach Sepang zurückzukehren ist für mich und meine Teammitglieder, die von Marcos gutem Humor angesteckt waren, herzzerreißend. Es wird sehr emotional, aber das ist ein weiterer Grund, warum wir uns auf ein gutes Resultat konzentrieren müssen", sagt der Teamchef im Vorfeld.

Und vor allem der sportliche Aspekt bereitet dem Team derzeit viel Freude. Alvaro Bautista kämpfte in den vergangenen Wochen meist gegen Superstar Valentino Rossi (Yamaha) um den vierten Platz, zuletzt in Aragon verpasste der Spanier einen Podestplatz nur knapp. "Wir haben mit unserem Paket Fortschritte geschafft. Unser Fahrer kann vorne mitkämpfen. Gemeinsam mit den Technikern von Showa und Nissin konnte Alvaro die Dinge in die richtige Richtung bringen."

"Die Performance wird von Rennen zu Rennen besser", streicht Gresini die positiven Fortschritte hervor. "Wir haben das Gefühl, dass wir in Sepang diesen Weg fortsetzen und uns weiter verbessern können. Das heißt, dass wir um das Podium kämpfen und den Rückstand auf die Spitze reduzieren wollen." Bautista konnte in Aragon einen Podestplatz riechen, doch dann klappte es knapp nicht. Ein Podestplatz ist für die verbleibenden Rennen sein großes Ziel. "Aragon hat unsere gute Form der zweiten Saisonhälfte bestätigt. Misano war nur ein kleiner Ausrutscher."

"In Alcaniz waren wir auf dem Level der vorangegangenen Rennen. Wir haben beim Material, das wir beim Montagstest in Misano eingeführt haben, weitere Fortschritte erzielt. Wir haben das gesamte Rennen um einen Podestplatz gekämpft und es war schade, dass ich in der letzten Runde den Anschluss an Valentino verloren habe, weil ich mit Bradl gekämpft habe", blickt Bautista zurück. "Trotzdem haben wir unser Ziel erreicht, denn ich war der beste Privatfahrer. Das bereitet uns große Freude."

"Wir verbessern uns wirklich und ich will diese Fortschritte erneut in Sepang bestätigten, und den Rückstand auf den Sieger reduzieren. Es wird natürlich nicht einfach, denn alle werden mit den Daten der Wintertests starten, aber ich glaube, dass wir einen relativen Vorteil haben, denn seit damals hat sich unser Motorrad stark verbessert. Ich möchte es wie in den jüngsten Rennen wieder genießen." Auch abseits der Rennstrecke hat Bautista viel gearbeitet. "Ich habe viel trainiert, um für die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit bereit zu sein."

"Es ist wichtig zu wissen, wann und wo man seine Energie einsetzt und spart. Die Strecke ist immer fantastisch und zählt zu meinen Lieblingskursen. Es gibt viele verschiedene Kurven, harte Bremszonen und schnelle Richtungswechsel. Dazu spektakuläre Rutscher. Die Strecke ist auch sehr breit und erlaubt unterschiedliche Linien. Es gibt auf der Bremse auch viele Überholmöglichkeiten. Das Wetter kann sich vom Vormittag über den Nachmittag verändern, weshalb die Pace meistens steigt, weil es sehr heiß ist." In der WM ist Bautista derzeit Siebter, zehn Punkte hinter Stefan Bradl.

Fotoquelle: Gresini

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.