Nicky Hayden hat durch den Motorschaden in Sepang einen Motor verloren

MotoGP 2013

— 16.10.2013

Ducati: Reifenbelastung in Phillip Island bereitet Sorgen

Die niedrigen Temperaturen und die vielen Linkskurven sorgen bei Andrea Dovizioso und Nicky Hayden für Kopfschmerzen - Hayden droht ein Start aus der Boxengasse

Das Ducati-Werksteam reist nach den Ergebnissen bei den vergangenen Rennen mit geringen Zielen nach Australien. Obwohl Ducati auf Phillip Island mit Casey Stoner vier Siege holen konnte, kommt der flüssige Kurs der Desmosedici nur bedingt entgegen. Die vielen Linkskurven fordern die linke Reifenflanke stark. Dadurch dürften die Ducati-Piloten im Rennen zeitig die Segel streichen. Und auch die Motorensituation bereitet dem Team Sorgen. Nicky Hayden muss in Australien auf einen aussortierten Motor zurückgreifen oder aus der Boxengasse starten.

"Phillip Island ist eine der besten Strecken in der Meisterschaft. Der Kurs wurde für dieses Jahr neu asphaltiert. Wir sind gespannt, wie viel sanfter und schneller der Kurs jetzt ist", bemerkt Hayden, der nach wie vor den Streckenrekord hält. In der Saison 2008 fuhr er mit seiner Honda RC212V die bisher schnellste Rennrunde. "Für mich lief es sehr gut dort, doch wir befinden uns nicht in Bestform."

"Wir müssen abwarten, wie das Wetter wird. Morgens kann es ziemlich frisch sein und damit ganz anders als im Rennen. Das erschwert die Setup-Arbeit am Motorrad. Es gibt viel mehr Linkskurven als Rechtskurven. Der Reifenverschleiß ist also ein wichtiges Thema. Gleichzeitig ist es ein Problem, am Morgen die Reifen auf Temperatur zu bringen", analysiert der US-Amerikaner. "Ich liebe Australien und freu mich."

Teamkollege Andrea Dovizioso stand in Australien bereits drei Mal auf dem Podium. In der Saison 2004 gewann der Italiener das 125er-Rennen. "Phillip Island ist eine richtig herausfordernde Strecke für alle Beteiligten. Die Bedingungen sind durch den Wind und die Kälte schwierig. Der Kurs ist komplett anders als der in Sepang was die Temperaturen, das Streckenlayout und die Haftung angeht", vergleicht "Dovi".

Auch Dovizioso sorgt sich um die Reifen: "Die Reifen bauen vor allem auf der linken Seite stark ab. Ich bin mir also nicht sicher, was ich von meiner Ducati auf diesem Kurs erwarten kann. Meine Ergebnisse waren hier nicht besonders gut. Ich gewann nur ein Rennen in der 125er-Klasse", bilanziert der ehemalige Tech-3-Yamaha-Pilot nüchtern. Dovizioso liegt in der Fahrerwertung momentan mit 120 Punkten auf Platz acht. Teamkollege Hayden liegt mit 102 Punkten direkt dahinter auf Position neun.

Teammanager Vittoriano Guareschi erwartet auf Phillip Island keine einfache Aufgabe: "Phillip Island ist ein Kurs, auf dem es in jedem Jahr Überraschungen gab, weil das Wetter unvorhersehbar ist. Wir hoffen, dass es nicht zu kalt sein wird wie bei einigen Wochenenden in der Vergangenheit, weil es dadurch sowohl für die Fahrer als auch für uns schwierig wird. Wir müssen uns einer zusätzlichen Herausforderung stellen und die Motorensituation bei Nicky nach dem Problem in Sepang managen. Beide Fahrer lieben die Strecke. Wir hoffen deshalb auf ein anständiges Rennen."

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.