Andrea Dovizioso und Nicky Hayden hoffen auf gute Ergebnisse in Valencia

MotoGP 2013

— 06.11.2013

Ducati: Versöhnlicher Abschied in Valencia?

Nicky Hayden und Vittoriano Guareschi bestreiten in Valencia ihr letztes Rennen für Ducati - Andrea Dovizioso mag den Kurs in Spanien nicht

Für Ducati beginnt nach dem Saisonfinale in Valencia ein neues Kapitel. Zahlreiche personelle Änderungen sollen das Team für die Zukunft rüsten. Nicky Hayden verlässt Ducati nach fünf durchwachsenen Jahren. Und auch Teammanager Vittoriano Guareschi verabschiedet sich. In der kommenden Saison wird der Italiener für Valentino Rossis Moto3-Nachwuchsteam als Teammanager tätig sein.

Stammpilot Andrea Dovizioso bleibt Ducati auch 2014 erhalten. Doch zuerst möchte der Italiener in Valencia einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern. "Valencia sollte uns besser liegen als die Kurse bei den vergangenen Rennen", grübelt "Dovi". "Sicher wird viel vom Wetter abhängen, das zu dieser Jahreszeit unvorhersehbar sein kann. Doch ich denke, der Kurs liegt der GP13 besser, weil mehr Haftung vorhanden ist und der Belag recht neu ist."

"Es sollte also etwas besser laufen. Nach dem Rennen werden wir sehen, was wir an den drei Testtagen probieren werden", bemerkt Dovizioso, der Valencia nicht besonders mag. "Ich habe keine besonders gute Beziehung zu dem Kurs. Ich habe gute Erinnerungen an das Rennen in der Saison 2011, als ich Dani beim Kampf um den dritten Platz in der Meisterschaft besiegen konnte. Doch ich mag den Kurs nicht besonders und ich denke nicht, dass ich der einzige Fahrer bin, der so denkt."

Noch-Teamkollege Hayden hingegen hat gute Erinnerungen an Valencia. Vor sieben Jahren holte der US-Amerikaner beim Saisonfinale den WM-Titel. "Ich habe tolle Erinnerungen an Valencia. Einige Leute sind der Meinung, der Kurs wäre etwas zu klein für die MotoGP, doch ich mag ihn. Er macht Spaß und ist ein holpriger kleiner Kurs", berichtet Hayden. "In der Vergangenheit lief es gut für Ducati. Der neue Belag bietet viel Haftung und hat nicht viele Bodenwellen, was gut für uns ist."

"Wir müssen abwarten, was das Wetter sagt. Es ist das letzte Rennen der Saison. Auch wenn es schwierig für uns wird, etwas Großartiges zu erreichen, werden wir uns anstrengen, um zu versuchen, Spaß zu haben und das bestmögliche Ergebnis zu holen", so Hayden. In der kommenden Saison wird der Weltmeister von 2006 für Jorge Martinez' Aspar-Team fahren. Die störrische Desmosedici tauscht er gegen einen Production-Racer von Honda.

Teammanager Guareschi zieht ebenfalls einen Schlussstrich unter das Kapitel Ducati: "Es ist der letzte Lauf der Meisterschaft. Es ist Nickys letztes Rennen mit uns nach fünf Jahren und auch mein letztes mit Ducati. Valencia ist ein Kurs, auf dem auf Grund der Charakteristik und der vielen Stop-&-Go-Sektionen unser Motorrad ziemlich gut funktioniert. Es könnte eine gute Gelegenheit sein, das Abenteuer zu beenden und sich mit einem guten Rennen zu verabschieden", analysiert er. "Ich möchte hinzufügen, dass Valencia der Kurs ist, auf dem meine Beziehung zur Desmosedici im Jahr 2002 begann. Es ist gleichzeitig der Kurs, auf dem sich der Kreis nach 13 Jahren mit vielen tollen Erinnerungen schließt."

Fotoquelle: Ducati

Stichworte:

Valencia

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.