Cal Crutchlow geht morgen zum letzten Mal für Tech 3 an den Start

MotoGP 2013

— 09.11.2013

Crutchlow & Smith: Trotz Schwierigkeiten Startreihe zwei

Cal Crutchlow und Bradley Smith kämpfen in Valencia mit kleineren Schwierigkeiten, qualifizieren sich aber dennoch für die zweite Startreihe des MotoGP-Rennens

Einträchtig nebeneinander von den Startplätzen fünf und sechs werden morgen die beiden Tech-3-Piloten Cal Crutchlow und Bradley Smith in den Großen Preis von Valencia gehen, das letzte Rennen der MotoGP-Saison 2013. Crutchlow gelang es dabei erst in den Schlussminuten des Qualifyings, seinen Teamkollegen von der fünften Position zu verdrängen. Seine Rundenzeit von 1:31,113 Minuten war 0,088 Sekunden schneller als die beste Zeit von Smith, auf die Pole-Zeit von Marc Marquez (Honda) fehlten den beiden Yamaha-Fahrern etwas weniger als eine Sekunde.

Sowohl für Crutchlow als auch für Smith war es kein ganz reibungsloser Tag. "Ich kann mit dem heutigen Resultat nicht sonderlich zufrieden sein, bin aber für das Rennen immer noch optimistisch. Ich muss morgen im Warmup große Veränderungen am Motorrad vornehmen, damit ich ein besseres Gefühl dafür bekomme", sagt Crutchlow. Und auch Smith war mit der Abstimmung seiner M1 nicht wunschlos glücklich. "Wir hatten heute ein wenig zu kämpfen. Wir haben versucht, viele Dinge am Motorrad zu verbessern, aber letztlich ohne positives Ergebnis."

Daher wählten der 22-Jährige und sein Team einen Mittelweg. "Am Nachmittag haben wir uns dann für eine Mischung aus dem heutigem Setup und der Abstimmung von gestern entschieden", erklärt Smith. Später verschwanden die Setup-Probleme dann von alleine: "Nachdem ich den weichen Reifen montiert hatte, fühlte ich mich wirklich gut und bin eine unglaubliche Runde gefahren. Als ich kurz vor dem Ende des Session auf Platz drei lang, dachte ich, meine beste Qualifying-Platzierung sei möglich", sagt Smith.

Letztlich nahm der Brite aber auch Rang sechs gerne mit. "Ich bin wirklich glücklich darüber, wieder in die Top 6 gefahren und meine beste Startposition in dieser Saison eigestellt zu haben. Hoffentlich gelingt mit ein ähnlich guter Start wie in den vergangenen Rennen, denn mit dem harten Reifen wird es sicherlich schwierig", so Smith. "Ich bin aber zuversichtlich, konkurrenzfähiger zu sein und werde alles geben, um so nah wie möglich hinter der Spitze zu sein."

Crutchlow freute sich vor allem darüber, dass er eine Niederlage im Teamduell vermied. "Ich war froh, mich wieder vor Bradley zu qualifizieren, der wieder einmal einen großartigen Job gemacht hat. Hoffentlich können wir genau so gut wie in Japan miteinander kämpfen", so Crutchlow. Vor seinem letzten Rennen für Tech 3 wird der zu Ducati wechselnde Brite ein wenig nachdenklich: "Der Gedanke daran, dass es morgen mein letztes Rennen mit Tech 3 sein wird, fühlt sich seltsam an. Ich glaube aber, dass wir um das Podium kämpfen können. Das wäre ein märchenhafte Abschied vor dem Beginn eines neuen Abenteuers."

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.