Pol Espargaro und Bradley Smith werden laut Herve Poncharal keine Freunde

MotoGP 2013

— 26.11.2013

Crutchlow prognostiziert "starke Rivalität" bei Tech 3

Der Ex-Tech-3-Pilot analysiert das teaminterne Duell, drückt Bradley Smith die Daumen und sieht in Pol Espargaro einen potenziellen Lorenzo-Nachfolger bei Yamaha

Mit Platz fünf in der Fahrerwertung schloss Cal Crutchlow die Saison 2013 als bester Satelliten-Fahrer ab. Um diesen Status kämpfen in der kommenden Saison die beiden Tech-3-Piloten Bradley Smith und Pol Espargaro und die beiden Honda-Satellitenfahrer von Gresini und LCR. Besonders interessant dürfte das Teamduell zwischen den beiden Yamaha-Piloten werden. Smith hat den Vorteil, dass er bereits ein Jahr MotoGP-Erfahrung sammeln konnte. Espargaro muss versuchen, dieses Manko mit seinem Talent auszugleichen.

"Ich weiß, dass es eine starke teaminterne Rivalität geben wird, was gut ist", prognostiziert Ex-Tech-3-Pilot Crutchlow, der 2014 bei Ducati endlich Werksfahrer-Status hat. Der Brite konnte Landsmann Smith in der abgelaufenen Saison klar bezwingen, doch zum Saisonende war der Vorsprung ziemlich gering. "Bradley ist ein guter Fahrer. Daran gibt es keinen Zweifel", betont Crutchlow gegenüber 'Crash.net'. "Er wurde in diesem Jahr deutlich besser."

"Ich denke, er musste zu Beginn des Jahres gestehen, dass es schwierig ist. Ihm ging es genau so wie mir. Er wollte nicht auf das Team hören, das ihm vorgab, wie er das Motorrad fahren soll, weil er dachte, sein Stil ist schneller. Sobald er zuhörte, war er sehr schnell", blickt Crutchlow zurück. Die Tech-3-Piloten fuhren in der Saison 2013 unterschiedliche Ausbaustufen der Yamaha M1. Crutchlow erhielt immer wieder Updates, während Smith sich mit der 2012er-Maschine zufrieden geben musste.

"Er wollte die Spezifikation haben, die ich fuhr. Das wusste ich. Ich hätte sie ihm gerne gegeben, weil sie gut zu seinem Fahrstil gepasst hätte. Sein Motorrad hätte besser zu mir gepasst. Er fuhr das Motorrad, mit dem ich die Podestplätze holte. Doch wir durften nicht tauschen", bemerkt Crutchlow. In der kommenden Saison werden Smith und Espargaro identisches Material erhalten, auch wenn Espargaro im Gegensatz zu Smith direkt bei Yamaha unter Vertrag steht.

Crutchlow weiß, dass sein Nachfolger bei Tech 3 bereits in der kommenden Saison gefährlich werden könnte. "Pol ist in der kommenden Saison schwer zu schlagen", schätzt der Brite ein. "Ich sprach mit einigen Leuten aus dem Team, mit denen ich arbeitete. Sie meinten, dass er bereits sehr schnell ist. Das zeigt, dass Yamaha offensichtlich eine gute Entscheidung getroffen hat - einen guten Fahrer aus der Moto2 zu holen. Vielleicht wird er derjenige Fahrer sein, der Lorenzo bei Yamaha vom Thron schubst."

"Es wird interessant sein, wie es zwischen Pol und Bradley läuft. Es wird für Pol schwieriger sein, wenn sie auf Strecken kommen, auf denen er zum ersten Mal mit einer MotoGP-Maschine fährt. Doch wenn man sich ansieht, wie stark er bereits in Valencia unterwegs war. Ich denke, wir waren alle beeindruckt von ihm. Er leistete tolle Arbeit", lobt Crutchlow, der aber Ex-Teamkollege Smith die Daumen drückt: "Ich wünsche mir, dass es bei Bradley besser läuft. Ich und Bradley kommen gut miteinander aus."

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.