Aleix Espargaro hat sich den Wechsel zu Forward genau überlegt

MotoGP 2013

— 29.11.2013

Aleix Espargaro: "Mehr Potenzial als Honda"

Forward-Pilot Aleix Espargaro rechtfertigt sich für den Weggang von Aspar und spricht über die FTR-Yamaha und das bevorstehende Bruderduell

CRT-Meister Aleix Espargaro hat das Aspar-Team nach zwei erfolgreichen Jahren verlassen, obwohl er einen Vertrag für die kommende Saison hatte. Um sich aus dem Vertrag freizukaufen, hat der Spanier auf seine Prämie, die er für den Gewinn der CRT-Wertung erhalten hätte, verzichtet. Den Rest hat Forward-Chef Giovanni Cuzari aus der eigenen Tasche finanziert.

Espargaro versprach sich vom Wechsel mehr Konkurrenzfähigkeit. Doch als der Spanier wechselte, war noch nicht klar, wie es bei Aspar weitergeht. Teamchef Jorge Martinez verhandelte lange mit Aprilia. Doch der Piaggio-Konzern kürzte das Budget und damit konnte die geplante Entwicklung der ART nicht realisiert werden. Martinez wechselte zu Honda und bestellte die neue RCV1000R.

Doch selbst die Honda hätte Espargaro nicht überzeugt. Er hält das Yamaha-Kunden-Triebwerk im FTR-Chassis für die konkurrenzfähigere Konstellation: "Beim ersten Test in Valencia konnten wir das Potenzial der FTR-Yamaha sehen. Ich hoffe, dass ich es nicht falsch einschätze, aber wir konnten schlussfolgern, dass unser Motorrad verglichen mit der Honda auf dem gleichen Niveau oder sogar besser ist", erklärt er auf 'MotoGP.com', der offiziellen Seite der MotoGP.

"Die Honda ist ein fertiges Produkt, während wir noch nicht fertig sind mit unserem Motorrad, aber bereits schneller waren, obwohl wir weniger Runden fahren konnten. Ich denke, dass wir mehr Potenzial haben", bekräftigt Espargaro. "Viele Leute haben mir gesagt, dass ich einen Fehler mache, als ich das Team gewechselt habe und die Honda besser ist. Die Zeit wird es zeigen, doch ich kann festhalten, dass sowohl das Team als auch das Motorrad besser als erwartet arbeiten."

Neben dem Kampf gegen das Aspar-Team, das 2014 mit Nicky Hayden und Hiroshi Aoyama antreten wird, wirft auch der Bruderkampf zwischen Aleix und Pol Espargaro seinen Schatten voraus: "Er ist nicht nur mein Bruder. Er ist auch der Moto2-Weltmeister und ich werde versuchen, ihn zu besiegen, genau wie ich versuche, alle anderen Fahrer auch zu schlagen. Aber es ist etwas Besonderes und wird sicher nicht immer einfach sein", bemerkt der FTR-Yamaha-Pilot. "Aber natürlich werde ich versuchen, ihn zu besiegen."

Fotoquelle: Aspar

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.