Michele Pirro arbeitet in der Hitze von Sepang an Verbesserungen

MotoGP 2014

— 31.01.2014

Ducati testet bereits in Sepang

Testfahrer Michele Pirro arbeitet bereits vor dem Beginn des offiziellen Sepang-Tests eifrig und sammelt Daten für Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow

Wenige Tage vor dem Beginn des ersten offiziellen Tests in Sepang ist das Ducati-Testteam bereits vor Ort und arbeitet fieberhaft an Verbesserungen an der Desmosedici. Testpilot Michele Pirro bestätigt via 'Instagram', dass er die Arbeit wieder aufgenommen hat. "Stressiger Testtag in der Hitze von Sepang. Die zweimonatige Pause ist vorbei, doch die Eindrücke sind gut. Morgen wird mit der Entwicklung fortgefahren", verkündet er über das soziale Netzwerk.

Das Ducati-Werksteam und das Pramac-Team werden erst beim Beginn des offiziellen Tests die Arbeit in Malaysia aufnehmen. Neben Andrea Dovizioso wird Neuzugang Cal Crutchlow weiter am Gefühl für die Desmosedici arbeiten. Beim Nachsaisontest in Valencia sammelte der ehemalige Tech-3-Yamaha-Pilot erste Erfahrungen mit der MotoGP-Maschine aus Bologna und fuhr in etwa auf dem Niveau von Teamkollege Dovizioso.

Für Pramac gehen Andrea Iannone, der seine zweite MotoGP-Saison bestreiten wird, und Yonny Herandez an den Start. Bisher darf davon ausgegangene werden, dass Iannone und Hernandez unterschiedliche Spezifikationen einsetzen werden. Der ursprüngliche Plan von Ducati war, Iannone wie in der vergangenen Saison mit Werksmaterial auszurüsten und Hernandez eine GP13 mit Standard-Software bereitzustellen.

Hintergrund: Mit Hernandez wollte man Erfahrungen für das zukunftsträchtige Open-Format sammeln. Bei einem Privattest in Jerez ging der Pramac-Pilot erstmals mit der Open-Ducati auf die Strecke und war überraschend nah an den Zeiten dran, die er mit der Ducati-Software fuhr. Daraufhin überdachte Ducati die Entscheidung, die Werkspiloten mit der eigenen Softare als MSMA-Starter zu nennen und liebäugelte mit einer Open-Nennung.

Aus diesem Grund werden Crutchlow und "Dovi" beim Sepang-Test Vergleiche anstellen und Ducati Daten liefern. Bereits in der Vergangenheit entschieden sich die Italiener für unkonventionelle Wege - beispielsweise mit dem Wechsel zu Bridgestone - und hatten damit Erfolg. Seit der Einführung der Einheitsreifen hat sich Ducati von seiner eigenen Designphilosophie verabschiedet und - mit mäßigem Erfolg - den Weg von Honda und Yamaha eingeschlagen.

Fotoquelle: Ducati

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung