Casey Stoner möchte sich ein Jahr lang komplett auf sich konzentrieren

MotoGP 2014

— 13.02.2014

Muss Honda auf Stoners Testarbeit verzichten?

Casey Stoner möchte sich in diesem Jahr eine komplette Auszeit gönnen - Livio Suppo und Shuhei Nakamoto möchten weiterhin auf den Australier zurückgreifen

Ex-Champion Casey Stoner machte im Vorjahr kein Geheimnis daraus, dass er trotz des MotoGP-Ausstiegs nicht die Ruhe hatte, die er sich wünschte. Durch die Teilnahmen an den V8-Supercar-Rennen in Australien und die Testarbeit für Honda war der Weltmeister von 2007 und 2011 öfter eingespannt, als ihm lieb war. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Stoner hat angekündigt, dass er sämtlichen Rennsport-Aktivitäten eine Absage erteilen möchte.

Das bedeutet für HRC, dass man in diesem Jahr wohl nicht auf die Dienste des Ausnahmekönners zurückgreifen kann. Im Vorjahr half Stoner sowohl bei der Entwicklung der RC213V als auch beim neuen Kunden-Motorrad, der RCV1000R. Besonders die Kunden-Maschine benötigt dringend Updates. Beim Vorsaison-Test in Sepang enttäuschte der Production-Racer. Nicky Hayden war als bester RCV1000R-Pilot etwa eineinhalb Sekunden langsamer als Open-Konkurrent Aleix Espargaro mit seiner FTR-Yamaha.

Verständlich, dass HRC gewillt ist, Stoner als Testfahrer zu halten. "Wir befinden uns in Gesprächen, doch es ist noch nicht klar, ob wir zusammen weitermachen", erklärt HRC-Teamchef Livio Suppo den Kollegen von 'Motor Cycle News'. Suppo war an beiden WM-Titeln von Stoner beteiligt. In der Saison 2007 saß der Italiener bei Ducati am Kommandostand. Später war Suppo die treibende Kraft für den Wechsel zu Honda.

Entsprechend gut kennt er den introvertierten Australier. "Ich habe das Gefühl, dass Casey sich ein Jahr Auszeit gönnen möchte, in dem er keinerlei Verpflichtungen hat. Ich respektiere das voll und ganz. Wenn wir etwas machen, dann wird der Umfang geringer als im Vorjahr sein", prognostiziert der HRC-Teamchef. Und auch HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto ist sich bewusst, dass Stoner in diesem Jahr vermutlich nicht testen wird. "Er meinte, dass er in diesem Jahr nichts machen möchte. Casey ist Casey. Man kann sich nie sicher sein", so der Japaner.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.