Haydens Nummer eins: Laguna Seca, wo er 2005 und 2006 gewann, 2007 (Foto) ausfiel

MotoGP 2014

— 25.02.2014

Haydens Lieblingsstrecken: Platz eins fehlt im Kalender

Ex-Weltmeister Nicky Hayden listet seine Lieblingskurse der MotoGP-Welttournee auf: Zweimal USA und zweimal Europa in den Top 5

Nicky Hayden steht vor seiner zwlften MotoGP-Saison. Nach sechs Jahren im Honda-Werksteam, deren Hhepunkt der Gewinn des WM-Titels 2006 war, und fnf berwiegend enttuschenden Jahren im Ducati-Werksteam steuert der US-Amerikaner in diesem Jahr eine auf dem neuen Open-Reglement basierende Honda RCV1000R des Aspar-Teams von Jorge Martinez.

Auf seine Lieblingsstrecke muss der Weltmeister von 2006 in diesem Jahr allerdings verzichten: Laguna Seca. Die kalifornische Berg-und-Talbahn, auf der Hayden im Jahr 2005 seinen ersten MotoGP-Sieg einfuhr und im Jahr darauf erneut gewann, fehlt im MotoGP-Kalender 2014. In der Liste Haydens persnlicher Lieblingsstrecken hat Laguna Seca dennoch Platz eins inne.

"Es war schwierig, meine Lieblingsstrecke herauszupicken, schlielich fahre ich als MotoGP-Pilot auf vielen groartigen Rennstrecken. Laguna ist aber die Nummer eins", erklrt der Ex-Champion und schwrmt: "Ich glaube, Laguna war einer der ersten echten Rundkurse der USA. Es waren die Bauarbeiter, die die Strecke geschaffen haben, keine Computer. Dank dem Corkscrew und der ersten Kurve ist es eine absolut unverwechselbare Strecke. Wer einmal vor Ort war, wei was ich meine. Es gibt einfach kein zweites Laguna Seca."

Indianapolis auf Platz zwei - nicht des Layouts wegen

Platz zwei in Haydens Favoritenliste der MotoGP-Kurse geht an Indianapolis. "Einige Leute werden sich vielleicht fragen: Warum Indy, wo es doch all die groartigen Kurse in Europa gibt? Doch in diesem Fall geht es fr mich um mehr als nur den Streckenverlauf", sagt der aus Owensboro, Kentucky stammende US-Boy und fhrt an: "Indy ist fr mich eine ganz besondere Strecke. Ich kann mit dem Auto anreisen und vor meinen Freunden und Fans fahren. In gewisser Weise fhlt sich das Rennen dort fr mich eher wie eine Heimkehr denn ein MotoGP-Rennen an. Zudem ist Indy aufgrund der Historie und des Stellenwerts fr jeden Motorsportfan ein besonderer Ort."

Hinter den beiden Grand-Prix-Kursen in seinem Heimatland whlt Hayden die australischen Vollgaspiste Phillip Island auf Platz drei. "Phillip Island ist wie Laguna Seca eine Strecke der alten Schule. Nebenbei ist sie schnell - richtig schnell. Als ein Fahrer, der auf Dirt-Tracks aufgewachsen ist, mag ich generell Strecken, die links herum fhren. Phillip Island ist eine solche Strecke. Die Rennen dort sind normalerweise immer richtig gut und angesichts des Layouts bietet sich ein aggressiver Fahrstil an. Mein Rundenrekord aus dem Jahr 2008 hatte bis zur Neuasphaltierung der Strecke im Jahr 2013 Bestand", bemerkt Hayden.

Mugello als Europa-Favorit

Auf den Pltzen vier und fnf in der Liste der liebsten MotoGP-Kurse des Weltmeisters von 2006 finden sich zwei europische: Mugello und Assen. Die Piste in der Toskana bringt laut Hayden "alles mit, was man sich wnschen kann: Sie ist flssig zu fahren und bietet Platz zum berholen. Die berhhten Kurven liegen mir gut. Mugello ist einfach eine tolle Rennstrecke". hnlich schtzt der US-Boy den Kurs in Assen ein, auch wenn dieser seit dem Umbau im Anschluss an das 2005er-Rennen einiges vom ursprnglichen Charakter eingebt hat. "Assen ist die Kathedrale des Motorradsports. Mehr muss man nicht sagen", so Hayden.

Neben den genannten Grand-Prix-Kursen nennt Hayden im Rahmen der Aufzhlung seiner Lieblingsstrecken weltweit auch die US-amerikanischen Dirt-Tracks Peoria, Springfield, Hagerstown, den familieneigenen Dirt-Track Sunset Downs sowie den asphaltierten Infield-Kurs von Daytona. Laguna Seca ist aber die persnliche Nummer eins von "Kentucky Kid".

Fotoquelle: Honda

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen