Die Werksteams statten Phillip Island für drei Tage einen Besuch ab

MotoGP 2014

— 02.03.2014

Werksteams testen Reifen in Australien

Der Endspurt der Wintertests hat begonnen: Die Werksteams absolvieren in Australien einen Reifentest, während die übrigen Mannschaften in Katar ausrücken

Die Wintertestfahrten der Motorrad-WM gehen Anfang März in die Schlussphase. Nach dem Ende der Sepang-Tests am vergangenen Freitag brachen die MotoGP-Teams in unterschiedliche Richtungen auf. Die Werksteams von Honda, Yamaha und Ducati machten sich auf den Weg Richtung Australien, wo von Montag bis Mittwoch auf Phillip Island ein Reifentest anberaumt ist. Bridgestone und Dunlop testen nach dem Reifenfiasko vom vergangenen Oktober neue Reifen, damit diesmal im Herbst keine Sicherheitsprobleme auftreten können.

Von Europa aus haben sich zwei Moto2-Teams auf den Weg nach Australien gemacht: Aspar (Suter) und Marc VDS (Kalex). Nico Terol und Jordi Torres beziehungsweise Mika Kallio und "Tito" Rabat werden die Arbeiten für Dunlop erledigen. Für Bridgestone werden Jorge Lorenzo, Valentino Rossi, Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow und Dani Pedrosa fahren. Pedrosa machte einen Umweg über Indonesien. Weltmeister Marc Marquez fehlt verletzungsbedingt. Ob Honda statt Marquez einen Testfahrer nach Phillip Island schickt, ist noch offen.

Bridgestone wird an den drei Tagen neun verschiedene Reifenmischungen ausprobieren. Zwei Reifen entsprechen der Spezifikation vom Rennwochenende. Dazu kommen sieben überarbeitete Reifen. Im März ist es in Australien deutlich wärmer als im Oktober. Deswegen gibt es bereits Gespräche, ob Bridgestone im Juni einen weiteren Reifentest mit Suzuki fahren wird, denn im Juni sind die Verhältnisse mehr mit jenen im Oktober vergleichbar.

Alle anderen MotoGP-Teams haben sich nach dem Malaysia-Test auf den Weg nach Katar gemacht, wo am 23. März der Saisonauftakt stattfindet. Vom 7. bis 9. März können sich die restlichen Teams vor Ort akklimatisieren und fahren ihren letzten Test. Auch Paul-Bird-Motorsport wird in Katar wieder dabei sein. Ioda wird mit zwei Aprilia-Motorrädern für Danilo Petrucci die Testarbeit aufnehmen. Die Werksteams werden in Katar also erst zum ersten Freien Training ausrücken.

Auch auf die Fahrer der beiden Klassen Moto2 und Moto3 warten noch die letzten offiziellen IRTA-Testfahrten. Einige Rennställe testeten aber auch privat in Spanien oder Frankreich. Vom 11. bis 13. März findet der letzte offizielle Test in Jerez de la Frontera statt. Anschließend packen auch die Teams der kleinen Klassen für den Saisonauftakt in Katar zusammen.

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.