Marc Marquez saß zuletzt Anfang Februar in Sepang auf der Honda RC213V

MotoGP 2014

— 18.03.2014

Honda: Operation Titelverteidigung beginnt

Marc Marquez rechnet angesichts seiner Fitness nicht mit einem Sieg beim Saisonauftakt - Dani Pedrosa, der in Katar noch nie gewonnen hat, ist bereit

Mit dem Grand Prix von Katar endet am kommenden Wochenende die MotoGP-Winterpause. Fahrer, Teams und Fans fiebern dem ersten von 18 Rennen der neuen Saison entgegen. So auch das Honda-Werksteam mit Weltmeister Marc Marquez, der vor seiner zweiten Saison in der Königsklasse steht, und Dani Pedrosa, für den bereits das neunte MotoGP-Jahr beginnt.

Nachdem er aufgrund seines beim Dirt-Track-Fahren zugezogenen Wadenbeinbruchs zwei von drei Wintertests verpasst hat, brennt Marquez darauf, am Wochenende in Katar wieder auf die RC213V zu steigen. "Es war natürlich eine große Enttäuschung für mich, zwei Tests auslassen zu müssen. Das Gute ist aber, dass ich mich inzwischen viel besser fühle. Der Knochen heilt und ich habe mein Training intensiviert", sagt der Weltmeister.

"Wie es in Katar läuft, müssen wir abwarten. Ich gehe nicht davon aus, hundertprozentig fit zu sein, aber ich werde mein Bestes geben", setzt Marquez fort und lässt anklingen, dass er angesichts der Umstände durchaus auch mit einer Position wie Platz zwei oder abwärts zufrieden wäre: "Es ist wichtig, einige Punkte mitzunehmen. Für die zweite Saisonstation in Austin möchte ich dann wieder bei 100 Prozent angekommen sein."

Marquez vor erstem Rennstart als amtierender Champion

So oder so markiert das Nachtrennen auf dem Losail International Circuit in der Wüste von Katar Marquez' ersten MotoGP-Auftritt als amtierender Weltmeister. "Das ist ein neues Gefühl für mich. Jetzt bin ich derjenige, der den Titel verteidigen muss. Mir ist klar, dass die Augen vom ersten Training an auf uns gerichtet sein werden."

Grundsätzlich kommt der 21-jährige Spanier mit dem 5,38 Kilometer langen Kurs vor den Toren von Doha gut zurecht. Bei seinem MotoGP-Debüt vor genau zwölf Monaten fuhr er als Dritter auf Anhieb aufs Podium. "Das war ein ganz besonderes Gefühl. Ich habe gute Erinnerungen an diese Strecke", so Marquez.

Pedrosa nach starkem Testprogramm bereit für den Saisonstart

Im Gegensatz zu Marquez spulte Teamkollege Pedrosa während der Wintertestfahrten in Sepang und auf Phillip Island ein Mammutprogramm ab und legte an insgesamt neun Testtagen mehr als 500 Runden zurück. "Die Saisonvorbereitung lief sehr gut. Wir sind gut vorangekommen, doch wie immer gibt es noch Raum für Verbesserungen", bemerkt der Routinier aus Spanien.

"Das Rennwochenende in Katar ist recht lang, da es über vier Tage geht. Anfangs gibt es in der Regel nur sehr wenig Grip", weiß Pedrosa, der im Golfstaat noch nie gewonnen hat. Ob es in diesem Jahr mit seinem ersten Katar-Sieg klappt, bleibt abzuwarten, denn auch die Konkurrenz - allen voran Yamaha - scharrt mit den Hufen. "Ich freue mich auf jeden Fall, dass die Weltmeisterschaft jetzt losgeht", so Pedrosa.

HRC-Vizepräsident Shuhei Nakamoto hält in Bezug auf seine beiden Piloten fest: "Dani ist mit dem Motorrad zufrieden und für den Saisonstart bereit. Marc musste leider zwei von drei Tests auslassen, doch beim einzigen Test, den er fuhr, war er sehr schnell und sammelte viele Daten. Jetzt müssen wir abwarten, wie es um seine Fitness bestellt ist, wenn er in Katar ankommt. Es wird auf jeden Fall eine interessante Saison. Wir freuen uns, sie jetzt unter die Räder nehmen zu können."

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.