Jorge Lorenzo hat 2012 und 2013 in Katar gewonnen

MotoGP 2014

— 19.03.2014

Lorenzo zurückhaltend: "Auf das Podest schaffen"

Jorge Lorenzo sieht sich für den Auftakt in Katar gut gerüstet und will mindestens mit einem Podestplatz starten - Nach den Operationen ist der Spanier noch nicht ganz fit

In den vergangenen beiden Jahren hieß der Sieger beim Auftaktrennen in Katar Jorge Lorenzo. Der Losail-Kurs liegt der Yamaha M1 und kommt dem Fahrstil des Spaniers entgegen. Auch in diesem Jahr ist der zweifache MotoGP-Weltmeister ein heißer Tipp für den Sieg. "Das erste Rennen ist sehr wichtig. Wenn man nicht gut startet, dann hat man beim zweiten und dritten Rennen gleich Druck, denn man muss Punkte aufholen", sagt Lorenzo mit Blick auf die drei Überseerennen zu Saisonbeginn.

Nach Katar geht es nach Austin und anschließend auf die neue Rennstrecke nach Argentinien. "Deswegen muss ich versuchen, dass ich es hier zumindest auf das Podest schaffe. Sollte das nicht klappen, dann muss man daran denken, dass die WM sehr lange ist. Ich will an diesem Wochenende aber gut starten", nimmt sich Lorenzo vor. So wie auch bei seinem Konkurrenten Marc Marquez, steht auch bei ihm hinter der Fitness ein kleines Fragezeichen.

Im Winter hatte Lorenzo drei Operationen unter Vollnarkose. Das zehrte am Körper. "Mir geht es körperlich auch immer besser und besser, denn ich hatte im Winter drei Operationen und konnte lange nicht trainieren. Katar war immer eine gute Strecke für Yamaha und meinen Fahrstil. Hoffentlich startet alles gut und nach dem Rennen haben wir ein klareres Bild."

"Wir hatten Testfahrten auf zwei unterschiedlichen Strecken. In Sepang war der Reifen nicht gut für uns. Deshalb war die Hälfte der Wintertestfahrten auch nicht zufriedenstellend", blickt der Spanier auf die vergangenen Wochen zurück. "Unter normalen Umständen sind wir so wie im Vorjahr aufgestellt. Das ist gut. Ich hoffe, dass wir auf den unterschiedlichen Strecken keine großen Probleme mit den Reifen bekommen werden."

Zudem stellte Lorenzo am Mittwoch gemeinsam mit seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo das neue Movistar-Design vor. "Es sind schöne Nachrichten, dass Movistar wieder dabei ist. Sie waren acht Jahre lang nicht in der Weltmeisterschaft. Es sind also gute News für die MotoGP und natürlich für Yamaha. Wir sind für den Saisonstart sehr motiviert."

Fotoquelle: Yamaha

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.