MotoGP in Doha: Donnerstag

MotoGP 2014

— 22.03.2014

Marquez erobert die erste Pole-Position des Jahres

Marc Marquez setzt sich beim Saisonauftakt in Katar in einem engen Qualifying gegen Alvaro Bautista und Bradley Smith durch und holt die Pole-Position

Weltmeister Marc Marquez hat zugeschlagen als es zählte: Der Honda-Werksfahrer holte sich die Pole-Position für den Saisonauftakt in Katar. Unter Flutlicht ließ sich Marquez nichts von seiner Beinverletzung anmerken, fuhr souverän und stellte in 1:54,507 Minuten die Bestzeit auf. Die Factory-Bikes haben im Qualifying die Welt wieder zurechtgerückt, denn sie belegten die komplette erste Startreihe. Alvaro Bautista (Gresini-Honda) verfehlte die Marquez-Bestzeit um lediglich 0,057 Sekunden und wurde Zweiter.

Bradley Smith war ebenfalls nur um 94 Tausendstelsekunden langsamer als der Weltmeister und stellte die Tech-3-Yamaha auf den dritten Startplatz. Der Brite wird zum ersten Mal in seiner MotoGP-Karriere aus der ersten Reihe starten. "Gestern lief es gar nicht, ich hatte einen üblen Sturz, verletzte mich dabei aber zum Glück nicht", sagt Smith. "Heute fuhr ich im ersten Versuch zwei starke Runden. Im zweiten Versuch konnte ich Platz drei verteidigen. Ich bin sehr zufrieden."

Im Mittelpunkt stand wieder einmal der Weltmeister: "Ehrlich gesagt stimmt mich diese Pole-Position sehr glücklich", strahlt Marquez. "Nach meiner Verletzung war es schwierig, wieder den richtigen Rhythmus zu finden. Inzwischen fühle ich mich viel besser. Die 20 Runden morgen werden aber eine richtige Aufgabe. Lassen wir uns mal überraschen, wie es läuft. Ich werde auf jeden Fall alles geben."

In der Honda-Box herrschte nach der perfekten Runde Jubelstimmung. "Marc ist unglaublich", schwärmt Teammanager Livio Suppo. "Er saß knapp zwei Monate lang nicht auf dem Motorrad, dennoch ist er hier der Schnellste. Für Dani ist Startreihe zwei nicht schlecht. Er hat ein gutes Renntempo." Für ein positives Resultat sorgte Bautista als Zweiter: "Es ging eng zu. Für mich ist das wie eine Pole-Position. Das Wochenende macht Spaß. Ich freue mich auf morgen und will versuchen, an der Spitzengruppe dran zu bleiben und ums Podium zu kämpfen."

Der Topfavorit für die Pole-Position ist unter dem Erwartungsdruck zerbrochen: Aleix Espargaro stürzte gleich zweimal! Zunächst drehte der Spanier mit der Forward-Yamaha eine solide Runde und stürzte dann in seinem ersten richtigen Angriff. In Kurve zwei klappte ihm das Vorderrad ein. Aleix Espargaro eilte zurück an die Box, schnappte sich das Ersatzmotorrad und stürzte erneut. Die Pole wäre möglich gewesen, denn er hatte schnellste Zwischenzeiten, allerdings ging er erneut zu Boden. Somit landete Aleix Espargaro auf Startplatz neun.

Der weiche Open-Reifen stach auch bei Ducati nicht. Andrea Dovizioso galt im Vorfeld ebenfalls als ein Geheimtipp für die Pole-Position, doch mit 0,137 Sekunden Rückstand landete der Italiener an der vierten Stelle und führt damit die zweite Reihe an. Yamaha-Werksfahrer Jorge Lorenzo, der in den beiden vergangenen Jahren in Katar gewonnen hat, kam trotz seiner Reifenprobleme auf Startplatz fünf. Dani Pedrosa (Honda) wird sich am Sonntag daneben als Sechster aufstellen. Die Spitze lag dicht beisammen, denn Pedrosa war weniger als zwei Zehntelsekunden langsamer als sein Teamkollege Marquez.

Bradl in Startreihe drei

Stefan Bradl konnte sein Ziel von Rang fünf nicht erreichen. Der Deutsche hatte schon in den Trainings Mühe, mit der weicheren Reifenmischung schnelle Rundenzeiten aus dem Ärmel zu zaubern. Schließlich qualifizierte sich Bradl mit knapp vier Zehntelsekunden Rückstand als Siebter. Cal Crutchlow (Ducati) und Aleix Espargaro belegten die Positionen acht und neun in der dritten Reihe.

Ein enttäuschendes Qualifying erlebte Superstar Valentino Rossi. Dem zweiten Yamaha-Werksfahrer fehlte so wie im Vorjahr das entscheidende Tempo im Qualifying. Rossi wurde klar von Smith und Lorenzo geschlagen und wurde nur Zehnter. Andrea Iannone (Pramac-Ducati), der im Training mit starken Rundenzeiten auf sich aufmerksam gemacht hat, konnte es im Qualifying nicht umsetzen und wurde Elfter. Moto2-Weltmeister und Rookie Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) wurde in Q2 Zwölfter und letzter. Die Top 12 lagen innerhalb von sieben Zehntelsekunden.

Q1: Pol Espargaro & Crutchlow kommen weiter

Im ersten Qualifying-Abschnitt setzten sich die beiden Favoriten durch. Pol Espargaro und Crutchlow fuhren nur einen Versuch und holten sich souverän die ersten beiden Plätze, die den Einzug ins Q2 bedeuteten. Pol Espargaro fuhr mit der Mischung medium, während Crutchlow auf die weichere Open-Mischung zurückgreifen durfte. Dennoch war Pol Espargaro um 0,097 Sekunden schneller als der Brite und stellte in Q1 in 1:55,406 Minuten die Bestzeit auf.

In den letzten Minuten starrte Crutchlow allerdings gespannt auf den Monitor, denn Nicky Hayden griff an. Der Weltmeister von 2006, der in diesem Jahr die neue Honda RCV1000R im Aspar-Team fährt, war aber nicht schnell genug und belegte Rang drei. Somit wird Hayden am Sonntag von Startplatz 13 angreifen. Routinier Colin Edwards (Forward-Yamaha) und Hiroshi Aoyama (Aspar) belegten die Positionen vier und fünf.

Rookie Scott Redding, der ebenfalls einen Honda Production-Racer im Gresini-Team fährt, hatte zunächst Schwierigkeiten mit der Elektronik. Schließlich fuhr er auf Startplatz 16. Daneben werden sich Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) und Karel Abraham (Cardion-Honda) in der sechsten Reihe aufstellen. Die letzten Plätze gingen an Hector Barbera (Avintia), Danilo Petrucci (Ioda), Broc Parkes (PBM), Mike di Meglio (Avintia) und Michael Laverty (PBM). Für Schrott sorgten Hernandez und di Meglio, die stürzten, aber unverletzt blieben.

Fotoquelle: Repsol Media

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.