MotoGP in Austin: Pre-Events

MotoGP 2014

— 11.04.2014

Marquez zu Trainingsbeginn klar überlegen

Marc Marquez setzt auch in diesem Jahr seine Dominanz in Austin fort und ist im ersten Training fast um eine Sekunde schneller als der Rest - Lorenzo nur Zwölfter

Der Regen blieb im ersten Freien Training auf dem Circuit of The Americas in Texas (USA) aus, doch der Himmel über der modernen 5,5 Kilometer langen Strecke war bewölkt. Vorjahressieger Marc Marquez zeigte von Beginn an die gleiche Vorstellung wie vor zwölf Monaten und war der Konkurrenz klar überlegen. Der Weltmeister stellte die Bestzeit in 2:04.912 Minuten auf. Über weite Strecken der 45 Minuten hatte Marquez einen Vorsprung von bis zu 1,2 Sekunden auf den Rest der MotoGP-Welt.

In der Schlussphase katapultierte sich Aleix Espargaro (Forward) mit der Open-Yamaha noch auf den zweiten Platz. Der weiche Hinterreifen stach auch diesmal, doch Aleix Espargaro verlor die entscheidende Zeit auf der 1,2 Kilometer langen Gegengeraden. Unter dem Strich fehlten ihm 0,887 Sekunden auf Marquez. Auch Dani Pedrosa konnte am Ende den Rückstand auf seinen Honda-Teamkollegen noch auf unter eine Sekunde drücken und reihte sich an der dritten Stelle ein.

Die Favoritenrolle war bereits nach dem ersten Training klar verteilt. Das Yamaha-Werksteam konnte Honda nicht folgen. Valentino Rossi hatte als Vierter 1,2 Sekunden Rückstand. Jorge Lorenzo war gar nur auf Position zwölf zu finden. Ihm fehlten volle zwei Sekunden auf Marquez. So wie in Katar machte Lorenzo in der Box kein glückliches Gesicht, obwohl die Mischung medium der Reifenkonstruktion aus dem Vorjahr entspricht.

Andrea Dovizioso zeigte mit Platz fünf die Möglichkeiten für Ducati auf. Sein Teamkollege Cal Crutchlow wurde hinter Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) Siebter. Stefan Bradl (LCR-Honda) war ebenfalls nicht ganz vorne zu finden und hatte Rückstand. 1,8 Sekunden fehlten dem Deutschen auf Marquez. Das bedeutete Rang acht. Andrea Iannone (Pramac-Ducati) und Alvaro Bautista (Gresini-Honda) rundeten die Top 10 ab.

Für Bautista begann der Tag turbulent, denn er musste seine RC213V zu Beginn des Trainings schon in der ersten Kurve abstellen. Später fuhr der Spanier mit der Ersatzmaschine. Probleme hatte auch Nicky Hayden (Aspar), der seinen Honda Production-Racer in Kurve 14 abstellen musste. Der Lokalmatador klassierte sich als 13. Colin Edwards (Forward-Yamaha), der am Donnerstag seinen Rücktritt zum Saisonende erklärt hat, folgte als 14.

Generell herrschten im Feld große Abstände von bis zu sechs Sekunden. Beobachtet wurde das Training von Ben Spies, der nach seinem Rücktritt im Vorjahr erstmals wieder im Fahrerlager anzutreffen war. Obwohl der Texaner in seiner MotoGP-Karriere in erster Linie für Yamaha unterwegs war, verfolgte Spies das Training in der Box von Repsol-Honda.

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.