Weil Cal Crutchlow verletzungsbedingt ausfällt, springt Michele Pirro bei Ducati ein

MotoGP 2014

— 21.04.2014

Ducati in Argentinien: Pirro vertritt verletzten Crutchlow

Cal Crutchlow muss seinen Start in Argentinien absagen, Michele Pirro vertritt den Briten bei Ducati - Andrea Dovizioso nach Platz drei in Austin hochmotiviert

Im Sommer 2013 war Cal Crutchlow einer der wenigen Piloten, die in Termas de Rio Hondo erste Testrunden drehten. Wenn der MotoGP-Zirkus am kommenden Wochenende seine Zelte an der argentinischen Grand-Prix-Piste aufschlägt, wird Crutchlow aber nur Zuschauer sein. Der Brite, im Winter von Tech-3-Yamaha zum Ducati-Werksteam gewechselt, laboriert derzeit noch an den Nachwirkungen seines Austin-Sturzes.

Im Nachgang zur Erstuntersuchung im Medical-Center des Circuit of The Americas ließ sich Crutchlow in San Diego noch einmal gründlich durchchecken. Dabei wurde der gebrochene kleine Finger der rechten Hand operiert und zudem ein Eingriff am Unterarm vorgenommen, um die Schwellung zu reduzieren. Die Schmerzen in der rechten Hand sind derzeit aber noch zu stark, um den Bremshebel seiner Ducati bedienen zu können, weshalb sich Crutchlow nun zu Hause in Großbritannien auf sein Comeback vorbereiten wird.

"Es tut mir sehr leid, das Team im Stich lassen zu müssen, denn ich hatte mich auf das Rennen in Argentinien gefreut. Leider verspüre ich in meiner rechten Hand noch zu starke Schmerzen. In den Fingergelenken sind die Schmerzen am schlimmsten. Ich bin nicht fit genug, um am Wochenende fahren zu können. Ich werde jetzt nach Großbritannien zurückfliegen und mich dort auf das Rennen in Jerez vorbereiten", so Crutchlow. Das vom Ducati-Piloten angesprochene erste Europa-Rennen der MotoGP-Saison 2014 steht nur eine Woche nach Argentinien auf dem Programm.

Dovizioso will Schwung aus Austin mitnehmen

Somit kommt beim MotoGP-Debüt in Termas de Rio Hondo Michele Pirro an der Seite von Andrea Dovizioso zum Einsatz. Pirro bestritt im vergangenen Jahr insgesamt zehn Rennen, saß dabei entweder auf einer vom Testteam eingesetzten Desmosedici oder auf der Pramac-Ducati von Dauerpechvogel Ben Spies.

Während Pirro zum ersten Mal in dieser Saison auf der GP14 Platz nimmt, reist Dovizioso mit viel Rückenwind ins Land der Gauchos. In Austin fuhr "Dovi" die erste Podiumsplatzierung seit seinem Wechsel zu Ducati (Winter 2012/2013) ein. Hinter dem Honda-Duo Marc Marquez und Dani Pedrosa kletterte der Italiener als Dritter aufs Podest. Auf dieser Leistung möchte er auf dem 4,8 Kilometer langen Kurs in Argentinien nun aufbauen.

"Das Ergebnis in Texas war sowohl für mich als auch für das gesamte Team fantastisch. Es war ein wirklich schwieriges Rennen. Platz drei war eine große Genugtuung. Jetzt geht es nach Argentinien, wo fast alle von uns einen komplett unbekannten Kurs vorfinden. Ich habe keine Ahnung, was mich erwartet, aber ich fahre seit jeher gern auf neuen Strecken. Ich bin gespannt und äußerst motiviert", so Dovizioso.

Fotoquelle: Pramac

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.