Valentino Rossi hat momentan 28 WM-Punkte auf seinem Konto

MotoGP 2014

— 23.04.2014

Yamaha bläst in Argentinien zur Aufholjagd

Beim dritten Rennen der Saison möchte Yamaha den ersten Sieg feiern: Jorge Lorenzo hofft auf ein normales Rennen, Valentino Rossi auf mehr Glück

Das Yamaha-Werksteam hatte keinen besonders guten Saisonstart. In den beiden ersten Rennen konnte Valentino Rossi einen Podestplatz erzielen. Teamkollege Jorge Lorenzo stürzte beim Saisonauftakt in Katar und wurde durch den Frühstart in Texas weit zurückgeworfen. Lediglich sechs WM-Punkte konnte der Weltmeister von 2010 und 2012 bisher sammeln: Platz 16 in der Fahrerwertung.

Rossi ist momentan WM-Dritter. Doch auch für den Italiener lief es bisher nicht perfekt. Reifenprobleme hinderten den "Doktor" in Austin an einem möglichen Podestplatz. "Nach dem Wochenende in Austin ist es wichtig, sofort in Argentinien weiterzumachen und zu versuchen, ein gutes Ergebnis zu erzielen", bemerkt Rossi. "Es ist für alle ein neuer Kurs. Wir müssen ihn richtig interpretieren. Es ist im Moment schwierig, zu verstehen, ob die Strecke zur Yamaha passt, da es viele Variablen gibt."

"Das wissen wir nach den ersten Runden auf der Strecke", denkt Rossi. "Ich bin mit der bisher geleisteten Arbeit zufrieden. In Argentinien werden wir noch konzentrierter sein, um gute Ergebnisse zu erzielen. Wir müssen schnellstmöglich verstehen, wie wir das Motorrad optimal abstimmen. Zudem müssen wir verstehen, wie sich die Reifen auf diesem Asphalt verhalten. Wir werden die Daten analysieren und unser Bestes geben. Zu einer neuen Strecke zu reisen, ist immer spannend."

Lorenzo schaut nach vorne

Teamkollege Lorenzo weiß, dass er in Argentinien an der Spitze mitmischen muss, um eine Chance auf den Titel zu wahren. "Es war nicht der Start in die Saison, den ich mir erträumt habe, doch ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir die Situation umdrehen können. Es ist nicht einfach, das herunterzuschlucken, was in Austin passiert ist, doch ich versuche immer, positiv zu denken, selbst wenn wir uns in Schwierigkeiten befinden", berichtet der Spanier.

"Nun denke ich nur an Argentinien und freue mich, dort schnellstmöglich zu fahren. Beim Fahren kann man die Geschehnisse am besten vergessen. Ich denke, unsere Meisterschaft beginnt dort. Die argentinischen Fans werden mich anspornen. Hoffentlich werden wir endlich ein normales Rennen haben", schildert Lorenzo, der sich auf den neuen Kurs freut: "Die Strecke ist neu in der Meisterschaft. Wir kommen zum ersten Mal nach Termas de Rio Hondo."

"Deswegen müssen wir Freitag möglichst schnell auf Tempo kommen und versuchen, ruhig zu bleiben und schnellstmöglich das Maximum aus dem Motorrad zu holen. Nur wenige Fahrer konnten im vergangenen Jahr in Argentinien testen. Ich denke, dass die Unannehmlichkeit des Streckenlernens für alle Fahrer gleich ist. Ich hoffe, dass der Kurs Spaß macht und wir vor dem Europaauftakt ein gutes Ergebnis erzielen. Ich werde mit sehr viel Energie anreisen, weil ich in Mexiko trainiert und mich erholt habe", so der Vizeweltmeister der Saison 2013.

Nur wenig Zeit zur Setup-Findung

Teammanager Massimo Meregalli betont, wie wichtig die Setup-Arbeit in Argentinien ist. Durch die begrenzte Zeit dürfen sich die Crews keine Fehler erlauben. "Wir reisen zu einer neuen Strecke, bei der wir nicht wissen, was uns erwartet. Wir können es kaum erwarten, am Freitag loszulegen und zu sehen, wie die Strecke ist. Es ist immer spannend, wenn man auf einem neuen Kurs die Arbeit aufnimmt. Unser Basis-Setup basierend auf den Daten von Tech 3, die beim Test im Vorjahr fuhren", erklärt Meregalli.

"Wir werden also nicht komplett ohne eine Vorahnung beginnen. Nach den ersten 45 Minuten werden wir viel mehr Wissen haben. Unsere Fahrer und der Großteil des Feldes wird den Kurs lernen müssen", erwartet der Yamaha-Teammanager. "Wir erwarten, dass Vale weiterhin starke vor Selbstvertrauen strotzt und sich an der Spitze behaupten kann. Nach zwei schwierigen Wochenenden stehen wir hinter Jorge und unterstützen ihn dabei, seine Saison endlich zu beginnen, um die Gegner einzuholen."

Fotoquelle: 2014 Yamaha Motor Racing Srl

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.