MotoGP in Jerez: Donnerstag

MotoGP 2014

— 03.05.2014

Marquez: "Mein Ziel ist das Podium"

Marc Marquez würde in Jerez gerne gewinnen, wäre allerdings auch mit einem Platz unter den ersten Drei zufrieden - Im Qualifying war er wieder einmal nicht zu schlagen

Marc Marquez gibt sich auch nach seiner vierten Pole-Position in Folge gewohnt bescheiden. Laut eigener Aussage wäre der Spanier in Jerez am Sonntag bereits mit einem Platz auf dem Podium zufrieden. Am Samstag schnappte er Jorge Lorenzo die Pole in allerletzter Sekunde, dank einer außergewöhnlichen Strategie, noch vor der Nase weg und stellte dabei gleichzeitig einen neuen Rundenrekord auf.

"Es war eine andere Strategie, die am Ende sehr gut funktioniert hat", berichtet Marquez, der sich im Qualifying gleich zweimal neue Reifen abholte: "Wir haben uns im letzten Moment dazu entschieden. Santi (Hernandez, Renningenieur; Anm. d. Red.) hat es vorgeschlagen, und ich habe zugestimmt. Der Reifen hat in der ersten Runde das beste Potenzial, daher haben wir diese Strategie gewählt."

"Unsere Rundenzeit war sehr gut. Ich bin sehr glücklich, denn ich hatte nicht erwartet, dass ich hier auf die Pole-Position fahren würde. Auf diesem Kurs habe ich mehr Probleme, als zum Beispiel in Argentinien oder Austin, aber trotzdem stehen wir neben Jorge und Dani (Pedrosa). Sie haben eine sehr gute Pace, besonders Dani. Aber morgen werden wir versuchen, vorne zu bleiben, und um den Sieg zu kämpfen."

WM ist wichtiger

Für den amtierenden Champion wäre es der erste Sieg in Jerez überhaupt. Trotzdem will der Spanier den Sieg bei seinem Heimrennen nicht auf Biegen und Brechen erzwingen. Er erklärt: "Wir werden versuchen, das morgen zu ändern, aber natürlich ist die Weltmeisterschaft viel wichtiger."

"Wenn wir morgen nicht gewinnen, dann ist das kein Desaster. Mein Ziel ist es, auf das Podium zu fahren. Den Rest müssen wir abwarten." In der WM liegt Marquez, nach drei Siegen aus drei Rennen, 19 Punkte vor Dani Pedrosa. Doch nicht nur sein Teamkollege könnte am Sonntag zu einer echten Gefahr werden.

Die Konkurrenz sei in Jerez "viel stärker, wir sind sehr nah beieinander. Ich denke, dass auch Valentino (Rossi, Platz vier) sehr stark ist. Wir müssen abwarten, aber vielleicht werden wir so ein Rennen wie im vergangenen Jahr haben." Damals gewann Pedrosa das Rennen vor Marquez, der Lorenzo in der letzten Kurve noch überholte.

Marquez freut sich über Fans

Marquez prophezeit: "Es wird sehr heiß werden, und es gibt sehr viele Runden. Es wird sehr hart werden, da alle am Ende ziemliche Probleme mit den Reifen haben werden. Wir werden einfach versuchen, unser Rennen zu fahren. Wenn wir um den Sieg kämpfen können, dann werden wir das versuchen. Wenn nicht, dann wollen wir wenigstens auf das Podium fahren.

Lobende Wort findet der 21-Jährige auch für die spanischen Fans: "Heute war es unglaublich, denn die Tribünen waren fast voll. Es ist großartig, diese ganzen Fans zu haben, die dich und die anderen Fahrer antreiben. Natürlich werden die Fans morgen einen spanischen Sieger sehen wollen."

Für Marquez wäre es dann der vierte Sieg im vierten Saisonrennen. Die Leser von 'Motorsport-Total.com' glauben mehrheitlich allerdings nicht, dass diese Dominanz der Königsklasse schadet. Bei einer Umfrage gaben 58,94 Prozent der Teilnehmer an, dass die spektakuläre Fahrweise des Weltmeisters weiterhin für Spannung sorgt, 41,06 Prozent waren der Meinung, dass seine Dominanz auch Langeweile mit sich bringt.

Fotoquelle: Repsol Media

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.