MotoGP in Le Mans: Pre-Events

MotoGP 2014

— 18.05.2014

Rossi: Kleiner Fehler kostete Siegchance

Valentino Rossi freut sich über seinen zweiten Platz in Le Mans, ist sich allerdings sicher, dass er ohne einen kleinen Fehler die Chance auf den Sieg gehabt hätte

Am Ende war Valentino Rossi mit seinem zweiten Platz eigentlich ziemlich zufrieden. Immerhin war es für den neunmaligen Weltmeister bereits der dritte Podiumsbesuch in diesem Jahr. Ein kleines Haar findet der Yamaha-Pilot dann aber doch noch in der Suppe, denn ohne einen kleinen Fehler wäre vielleicht sogar der Sieg in Le Mans möglich gewesen.

"Ich 28 Runden habe ich nur einen Fehler gemacht, aber den ausgerechnet im entschiedenen Moment des Rennens", ärgert sich Rossi und ergänzt: "Ich habe in Kurve neun etwas zu spät gebremst und das ist eine große Schande, denn ich glaube, dass ich heute mit Marc (Marquez; Anm. d. Red.) hätte kämpfen können. Ich hatte eine kleine Chance, ihn zu schlagen. Es wäre hart geworden, aber hätte sicherlich Spaß gemacht."

Wie auch schon beim Saisonauftakt in Katar hatte der amtierende Weltmeister schließlich das bessere Ende für sich. Nachdem er einmal am Italiener vorbeigezogen war, hatte der nichts mehr entgegenzusetzen. Trotzdem freut sich der mittlerweile 35-jährige Rossi darüber, dass er aktuell quasi "Best of the Rest" in der MotoGP ist.

"Es ist fantastisch, denn in Austin hätte ich auch leicht aufs Podium fahren können, wenn ich nicht das Problem mit dem Vorderreifen gehabt hätte. Auch in Argentinien war ich schnell, aber ich wurde nur Vierter, weil ich einen Fehler machte. Ich war in jedem Rennen konkurrenzfähig und dieses Jahr genieße ich das Fahren sehr", berichtet Rossi.

"Ich schaffe es ans Limit, auch im Qualifying. Ich bin nie in der ersten Reihe, aber immer nah dran. Ich bin sehr stolz auf die drei Podiumsplätze in fünf Rennen. Wir müssen so weitermachen und uns jetzt mal 25 Punkte holen", so der Yamaha-Pilot. Möglicherweise klappt das ja bereits bei Rossis Heimrennen in Mugello in zwei Wochen.

"Es gibt dort auch nur 25 Punkte für den Sieg, aber es ist eine Frage der Ehre", sagt Rossi und ergänzt: "Mugello ist ein besonderes Wochenende, es zählt zu meinen Favoriten. Ich freue mich, denn Jorge (Lorenzo) gewann dort auf der Yamaha in den vergangenen drei Jahren. Das bedeutet, dass die M1 dort konkurrenzfähig ist. Ich weiß, dass es gegen die Hondas und besonders Marc sehr hart werden wird, aber wir werden es versuchen."

Die Lücke zu Honda ist in Rossis Augen jedenfalls bereits kleiner geworden: "In Jerez war der Unterschied zu Marc größer. Aber hier konnte ich viel später bremsen. Das war nicht so schlecht. Ich denke, dass wir unseren Weg, das Motorrad weiterzuentwickeln, weitergehen müssen. Vor allem im Hinblick auf den Vorderreifen, mit dem wir beim Bremsen Probleme haben. Jetzt spiegelt sich die Arbeit in guten Ergebnissen wieder."

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.