MotoGP in Barcelona: Donnerstag

MotoGP 2014

— 13.06.2014

Aleix Espargaro mit Traumrunde Schnellster

Aleix Espargaro fährt beim Trainingsauftakt in Barcelona mit dem weichen Hinterreifen eine Fabelzeit - Honda liegt hinter Yamaha zurück

Die MotoGP macht an diesem Wochenende zum zweiten Mal in dieser Saison Station in Spanien. Schauplatz ist diesmal der Circuit de Barcelona-Catalunya. Weltmeister Marc Marquez steht im Mittelpunkt der Fans, doch im ersten Freien Training hatte der Honda-Werksfahrer Rückstand. Yamaha gab das Tempo vor. Bei Sonnenschein hielten die beiden Werksfahrer Jorge Lorenzo und Valentino Rossi lange die ersten beiden Plätze.

Am Ende jubelte aber ein anderer Fahrer an der Spitze: Aleix Espargaro fuhr mit der Open-Yamaha des Forward-Teams die schnellste Runde in 1:41.672 Minuten. Allerdings zeigte das Ergebnis des ersten Freien Trainings nicht ganz das wahre Kräfteverhältnis, denn Aleix Espargaro fuhr diese Runde mit dem weichen Hinterreifen, der den Open-Fahrern zur Verfügung steht. Die Factory-Fahrer müssen eine Stufe härter fahren. Das erklärte am Ende auch den Rückstand von Lorenzo von 0,729 Sekunden.

Die Abstände im weiteren Feld lagen wieder eng beisammen. Lediglich Aleix Espargaro zog einen großen Vorteil aus dem weichen Gummi. Hinter Lorenzo klassierte sich Andrea Iannone mit der Pramac-Ducati als Dritter. Allerdings verpasste der Italiener in den Schlussminuten am Ende der Gegengeraden den Bremspunkt, fuhr geradeaus und stürzte im Kiesbett. Rossi rutschte am Ende noch auf den vierten Platz zurück.

Stefan Bradl (LCR-Honda) hat die Stürze von Mugello abgeschüttelt und fuhr die fünftschnellste Zeit. Damit war der Deutsche auch der beste Honda-Fahrer. Dani Pedrosa und Marc Marquez folgten als Sechster und Siebter. Abgesehen von der Espargaro-Zeit lag das Honda-Werksduo im ersten Training hinter den beiden Yamaha-Werksfahrern zurück.

Alvaro Bautista (Gresini-Honda), Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) und Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) rundeten die Top 10 ab. Auch Pol Espargaro pflügte einmal in Kurve vier durch das Kiesbett. Mit Ausnahme von Iannone hatte auch Ducati Rückstand. Andrea Dovizioso und Michele Pirro folgten auf den Positionen elf und zwölf. Cal Crutchlow wurde nur 15. Auch Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) war als 13. nicht im Spitzenfeld zu finden.

Nicky Hayden (Aspar-Honda) drehte insgesamt 15 Runden und überprüfte den Zustand seines rechten Handgelenks, das er sich nach Mugello operieren hat lassen. Am Ende des Feldes war Michel Fabrizio auf der ART des Ioda-Teams zu finden. Der Italiener ersetzt auch an diesem Wochenende Danilo Petrucci, nachdem ihm die Ärzte von einem Start abgeraten haben. Petrucci hatte sich in Jerez ein Handgelenk gebrochen.

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.