MotoGP in Barcelona: Donnerstag

MotoGP 2014

— 15.06.2014

Pedrosa trotz verpasster Siegchance zufrieden

Dani Pedrosa ärgert sich nicht über seinen dritten Platz, sondern freut sich über sein starkes Wochenende in Barcelona - Auch physisch ist er offenbar wieder in Topform

Am Ende war es nur der dritte Platz für Dani Pedrosa. Dabei hatte der Spanier in Barcelona eigentlich alles richtig gemacht. Bereits am Samstag hatte er sich die Pole-Position gesichert, am Sonntag fuhr er ein fehlerfreies Rennen und lag in der letzten Runde sogar kurzzeitig in Führung. Nach einer Berührung mit Marc Marquez blieb im schließlich aber nur der dritte Platz, während sein Teamkollege sich seinen siebten Sieg in Serie schnappte.

Trotzdem erklärt Pedrosa: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen und mit dem ganzen Wochenende, denn nach Mugello war es mein Ziel, all mein Schwächen auszubessern. Dazu zählten das Qualifying, der Start, die ersten Runden und Überholmanöver. Das habe ich geschafft und am Ende konnte ich an der Spitzengruppe dranbleiben. Es war ein unglaubliches Rennen, denn als ich vorne war, fragte ich mich, wie es wohl für die Fans sein müsste, die ersten vier Fahrer mehrere Runden so eng beieinander zu sehen."

"Außerdem gab es von Beginn an viele Überholmanöver. Es war wirklich ein besonderes Rennen. Ich fühlte mich gut auf dem Motorrad, das Setup war gut und ich konnte das gesamte Rennen mit Valentino, Marc und Jorge kämpfen. Am Ende habe ich hart gepusht, denn Marc fuhr gut und ich wusste, dass ich eine gute Chance auf den Sieg hatte. Aber so sind letzte Runden eben."

"Ich überholte ihn, er konterte und dann berührten wir uns. Er ist in der letzten Runde sehr clever gefahren und hat hart gepusht. Es ist eine Schande, dass ich eine Position verloren habe, aber ich bin nicht traurig über den dritten Platz, denn ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende." In der Weltmeisterschaft liegt Pedrosa weiterhin an dritter Position, hat nun aber bereits 63 Punkte Rückstand auf Marquez, der einsam seine Kreise zieht.

"Ich änderte das Setup des Motorrads an diesem Wochenende etwas", berichtet Pedrosa und erklärt: "Dadurch bekam ich ein gutes Qualifying hin. Ich fühlte mich besser und war auch in den ersten Runden stark. Das Fragezeichen war die Schlussphase, aber die war heute auch gut. Außerdem stimmte meine Fitness auch und das sind gute Nachrichten."

"Physisch habe ich mich an diesem Wochenende verbessert. Mein Arm fühlt sich jetzt viel besser an. Ich hatte meine Zweifel, aber es war besser als in Mugello und Le Mans und den Rennen davor. Das wird mir noch mehr Zuversicht für die kommenden Rennen geben." Anfang Mai hatte sich der Spanier einer Armpump-Operation unterziehen müssen, nun scheint er sich komplett davon erholt zu haben.

Rückblickend berichtet er im Hinblick auf sein Duell mit Marquez: "Ehrlich gesagt war ich im ersten Abschnitt schneller, im Mittelsektor war er dann besser. Ich habe es zu Beginn der Runde probiert, aber ich habe keine Ahnung, was in der zweiten Kurve los war. Marc hat mich zwischen der zweiten und dritten Kurve sofort wieder überholt."

"Danach pushte er wirklich hart, bremste spät und war stark in den Kurven. Es war wirklich schwierig, irgendeine Überholmöglichkeit zu finden. Im letzten Sektor war ich auch gut, aber da ist das Überholen schwierig." Trotzdem hat Pedrosa an diesem Wochenende gezeigt, dass wieder mit ihm zu rechnen ist.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.