Droht dem Sachsenring für 2015 ein permanenter Umbau?

MotoGP 2014

— 18.06.2014

Sachsenring: Test mit mobilen Randsteinen, Umbau für 2015?

Um Kurve elf zu entschärfen, wird es vor dem Rennwochenende einen Test mit drei Piloten geben: Wird der Kurs für die kommende Saison umgebaut?

In den vergangenen Jahren war die Kurve elf am Sachsenring ein Garant für spektakuläre Abflüge. Die schnelle Rechtskurve hinterm Fahrerlager zählt zu den gefährlichsten Kurven im MotoGP-Kalender. Durch das Layout kühlt die rechte Seite der Reifen vor Kurve elf stark ab. Zudem ist die Last auf das Vorderrad durch das Gefälle niedrig. Da die Schräglagen die Fahrer in Kurve elf nicht so extreme Schräglagen fahren, können sie sich nicht mit dem Knie abstützen.

Um die Sicherheit der Fahrer zu gewährleisten, wurde über eine Modifikation der Kurve nachgedacht. Mobile Randsteine könnten eine Lösung sein. Loris Capirossi, der Sicherheitsbeauftragte der Dorna, testete diesen Lösungsansatz bereits mit einem Superbike. Vor dem Trainingsauftakt sollen drei MotoGP-Piloten diese Idee testen. "Es wird am Donnerstag vor dem ersten Training einen Test geben", bestätigt Rennleiter Mike Webb im Gespräch mit 'MotoGP.com'.

"Es ist eine Hochgeschwindigkeitskurve, in der es im vergangenen Jahr viele Stürze gab. Wir haben oft darüber gesprochen, wie man die Sicherheit in dieser Kurve erhöhen könnte. Die Fahrer haben vorgeschlagen, die Kurve langsamer zu machen. Das haben wir mit mobilen Randsteinen versucht", berichtet Webb, der mit den bisherigen Tests zufrieden ist.

"Das verlief ziemlich erfolgreich, aber bevor wir die endgültige Zustimmung zu geben, wollen wir, dass Stammfahrer diese mögliche Änderung ausprobieren. Wir haben vor, am Donnerstag provisorische Randsteine an die ausgewählte Stelle zu legen", schildert der MotoGP-Rennleiter. Jeweils ein Fahrer von von Honda, Yamaha und Ducati wird auf die Strecke gehen.

Sollten in diesem Jahr mobile Randsteine zum Einsatz kommen, könnte der Sachsenring für 2015 eine permanente Modifikation erhalten: "Wir haben keine Zeit mehr, die Rennstrecke für das Rennen in diesem Jahr zu ändern. Aber falls dieser Test erfolgreich ist, haben wir für das kommende Jahr Zeit, Veränderungen vorzunehmen", so Webb.

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.