Valentino Rossi reist als WM-Zweiter nach Assen, Jorge Lorenzo ist nur WM-Vierter

MotoGP 2014

— 24.06.2014

Yamaha: In Assen zählt nur der Sieg

Zuletzt war Yamaha nah dran, doch mit Assen steht nun die Paradestrecke der M1 bevor: Valentino Rossi und Jorge Lorenzo sind heiß auf den ersten Saisonsieg

Seriensieger Marc Marquez ist in der laufenden Saison bisher ungeschlagen. Doch in Mugello und Barcelona musste der 21-Jährige heftig um die Siege kämpfen. Bei den Tests in Barcelona und Aragon hat Yamaha neue Entwicklungen getestet, die bereits in Assen zum Einsatz kommen könnten. Doch der Kurs in Holland ist ohnehin eine der Strecken, auf denen die M1 sehr gut funktioniert. Im Vorjahr konnte Valentino Rossi bei der Dutch TT seinen einzigen Saisonsieg feiern.

"Assen ist ein toller Kurs. Er liegt der Yamaha", bestätigt der Italiener, der bereits acht Mal in Assen den Sieg holte. In der MotoGP stand "Vale" sechs Mal ganz oben. Folgt am Wochenende ein weiterer Sieg? "Das Wetter wird ausschlaggebend sein", warnt er. "Man weiß nie, ob es warm oder kalt, trocken oder nass sein wird. Das Rennen im Vorjahr war unvergesslich, doch ehrlich gesagt fühle ich mich in diesem Jahr beinahe überall stark. Wir müssen alles geben, um uns durchzusetzen."

Teamkollege Jorge Lorenzo hatte in den vergangenen Jahren Pech in Assen. Im Vorjahr stürzte der Spanier im Training und fuhr wenige Stunden nach der Schlüsselbein-Operation in Barcelona im Rennen einen starken fünften Platz nach Hause. 2012 kegelte Gresini-Pilot Alvaro Bautista seinen Landsmann Lorenzo nach wenigen Metern von der Bahn. In der Saison 2011 wurde Lorenzo das Opfer von Marco Simoncelli.

Lorenzo hofft auf ersten Saisonsieg

Insgesamt vier Siege erzielte der MotoGP-Weltmeister von 2010 und 2012 in Assen. Sowohl bei den 125ern, als auch bei den 250ern und in der MotoGP war Lorenzo erfolgreich. Doch in der laufenden Saison tut sich der Vizeweltmeister schwer, seine Leistungen der Vergangenheit zu erreichen. In den sieben ersten Rennen der Saison 2014 stand Lorenzo nur zwei Mal auf dem Podium. Beim Heimspiel in Barcelona konnte der Vorjahressieger nicht mit den Werks-Hondas und Teamkollege Rossi mithalten.

"Barcelona war ein etwas enttäuschendes Wochenende. Ich gab mein Bestes, doch die Umstände waren keine Hilfe für uns", berichtet Lorenzo. "Wir reisen dennoch mit reichlich Optimismus nach Holland. In Barcelona hatten wir bei der Beschleunigung Probleme, vor allem im finalen Teil der Strecke, wo wir in der Vergangenheit stark waren. Durch dieses Problem konnte ich nicht um den Sieg kämpfen."

"Während der zwei Testtage haben wir Lösungen gefunden, um das Problem zu beheben. Wir testeten neue Teile, um den Rückstand zu den Gegnern zu verringern", erklärt der Yamaha-Werkspilot. "Ich freue mich auf Assen. Es ist vermutlich meine Lieblingsstrecke. Das Layout ist toll und beinhaltet viele schnelle Kurven und eine kurze Gerade, was uns entgegenkommt."

"In den vergangenen Jahren konnte ich nicht allzu viele gute Ergebnisse erzielen, doch ich konnte immer ein gutes Setup finden und kam gut zurecht. Im Vorjahr wurde ich nach der Schlüsselbein-OP Fünfter. Ich hatte große Schmerzen, doch es war ein besonderes Rennen für mich", blickt Lorenzo zurück. "Der Blick in die Zukunft ist die beste Möglichkeit, um mein Bestes zu geben und zu versuchen, den ersten Saisonsieg zu erzielen."

Fotoquelle: Yamaha Motor Racing Srl

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.