Marc Marquez und Dani Pedrosa kämpften am ersten Testtag mit dem Wetter

MotoGP 2014

— 15.07.2014

HRC-Test in Brünn: Sturz von Marquez und kaum Erkenntnisse

Marquez und Pedrosa ziehen nach dem ersten Brünn-Testtag ein gemischtes Fazit: Der Weltmeister stürzt im Regen - Fragezeichen hinter Test der 2015er-Maschine

Am Wochenende feierte das Honda-Werksteam auf dem Sachsenring einen Doppelerfolg. In dieser Woche steht für die Mannschaft rund um Marc Marquez und Dani Pedrosa ein dreitägiger Test in Brünn auf dem Programm. Die beiden Spanier hatten die tschechische Grand-Prix-Strecke am Dienstag für sich allein und werden auch am Mittwoch und Donnerstag die beiden einzigen Fahrer sein, die den 5,403 Kilometer langen Kurs unter die Räder nehmen. Es handelt sich um einen Privattest von HRC.

Am ersten der drei Testtage drehten sowohl Marquez als auch Pedrosa jeweils 49 Runden. Nennenswerte Fortschritte blieben aufgrund von wechselhaften Witterungsbedingungen aber noch aus. Der Weltmeister musste sogar einmal zu Boden. Gegen 11:30 Uhr verlor Marquez seine RC213V in Kurve 5 aus der Kontrolle. Auf dem rutschigen Belag war ihm trotz Regenreifen das Vorderrad weggerutscht. Der Spanier, der alle neun Rennen der laufenden Saison für sich entschieden hat, blieb unverletzt, konnte den Testbetrieb wenig später fortsetzen und zeigt sich insgesamt zufrieden.

"Es lief ganz gut heute. Am Vormittag regnete es. So waren wir in der Lage, ein paar Dinge auf nasser Strecke auszuprobieren. Dabei hatte ich einen harmlosen Sturz", berichtet Marquez und fügt an: "Am Nachmittag war die Strecke zwar wieder trocken, doch der Grip war nicht allzu hoch."

"Gegen Endes des Testtages waren aber sowohl die Temperaturen als auch der Gummiabrieb auf der Strecke wieder soweit, dass wir ein paar erste Veränderungen am Setup vornehmen konnten", so Marquez. Teamkollege Pedrosa allerdings bedauert, dass "wir leider nicht zu viele Dinge testen konnten, denn obwohl der Asphalt nach den Regenfällen des Vormittags am Nachmittag wieder trocken war, war es auf der Ideallinie doch noch sehr schmutzig".

Für Mittwoch steht für die beiden Werkspiloten eigentlich der erste Test des 2015er-Bikes auf dem Plan. Ob dieser wie geplant über die Bühne gehen kann, wir vor allem vom Wetter abhängen. Marquez hält in Anspielung auf die Verhältnisse vom Dienstag fest: "Hoffentlich sind die Bedingungen morgen besser." Pedrosa stimmt zu: "Hoffen wir einfach mal, dass wir unsere Streckenzeit morgen besser nutzen können."

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.