Nicky Hayden ist in Indianapolis und zeigt sich trotz Verletzung gut aufgelegt

MotoGP 2014

— 07.08.2014

Hayden: "Schon jetzt weniger Schmerzen als im ganzen Jahr"

Der in Indianapolis außer Gefecht gesetzte Aspar-Pilot Nicky Hayden beschreibt die aktuelle Verfassung seiner rechten Hand und erläutert seine Comeback-Pläne

Nachdem Nicky Hayden in diesem Jahr bereits den Grand Prix von Italien in Mugello auslassen musste, fehlt "Kentucky Kid" auch an diesem Wochenende bei seinem Heimspiel in Indianapolis sowie am kommenden Wochenende beim Grand Prix von Tschechien in Brünn. Was Indianapolis betrifft, so bezieht sich das Fehlen allerdings "nur" auf das Fahren. Hayden ist vor Ort und war am Donnerstag einer von sieben Fahrern, die an der offiziellen Pre-Event-Pressekonferenz teilnahmen.

Bei dieser Gelegenheit gab der Aspar-Pilot Auskunft zum aktuellen Stand seiner Fitness, nachdem er vor drei Wochen zum zweiten Mal innerhalb zweier Monate am rechten Handgelenk operiert wurde. "Es ist natürlich nie ideal, ein Rennen zu verpassen, erst Recht, wenn es sich um das Heimrennen handelt. Doch so ist nun mal die Situation. Ich hatte im Verlauf der vergangenen zwei Jahre große Probleme mit meinem Handgelenk", so Hayden, der am Mittwoch der vergangenen Woche seinen 33. Geburtstag feierte.

Die Probleme mit dem Handgelenk, dass er sich erstmals beim Startcrash in Valencia 2011 anknackste, führten nach Aussage Haydens nun dazu, dass "ich nur eine Wahl hatte, nämlich die Knochen, die mir am meisten Probleme bereiteten, entfernen zu lassen". So wurden dem US-Amerikaner vor drei Wochen drei Knochen der rechten Hand entfernt.

"Jetzt muss ich abwarten und sehen, wie viel Kraft und Bewegungsfreiheit ich haben werde. Der Arzt zeigte sich mit der Operation sehr zufrieden und hier habe ich mich mit einem anderen Arzt unterhalten. So weit, so gut. Ich bin recht guter Dinge, denn schon jetzt habe ich deutlich weniger Schmerzen als im ganzen Jahr bisher", offenbart der MotoGP-Weltmeister von 2006 und blickt voraus, wann er wieder auf seine Aspar-Honda steigen wird: "Ich bin mir noch nicht sicher. Ich werde kommende Woche wieder bei meinem Arzt vorbeischauen, um eine bessere Vorstellung davon zu haben, wann ich zurückkehren werde. Ich werde definitiv noch in dieser Saison wieder fahren."

Das Aspar-Team hat Ersatzfahrer Leon Camier derzeit nur für die Rennen in Indianapolis und Brünn genannt. Zwei Wochen nach dem Grand Prix von Tschechien steigt in Silverstone der Grand Prix von Großbritannien, der für Camier das Heimrennen bedeuten würde, sollte er über seinen aktuellen Einsatzplan hinaus nochmals als Hayden-Ersatz zum Zug kommen.

Nicht nur Hayden, auch Cal Crutchlow begab sich vor wenigen Tagen unters Messer. Beim Ducati-Werksfahrer war das berüchtigte Armpump-Syndrom der Grund. Das Besondere im Falle des Eingriffs beim Briten war aber, dass er sich gleiche beide Arme operieren ließ. "Wer mich kennt, der weiß, dass ich keine halben Sachen mache. Also ließ ich mir beide Arme gleichzeitig operieren. Klar, das war ein paar Tage lang schwierig, aber inzwischen habe ich keine Probleme mehr", so Crutchlow.

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.