Die Fingerverletzung bereite Valentino Rossi weiterhin Beschwerden

MotoGP 2014

— 28.08.2014

Rossi: "Werde am Wochenende etwas leiden"

Die in Brünn erlittene Fingerverletzung bereitet Valentino Rossi weiterhin Beschwerden - Rückenwind durch guten Start in die zweite Saisonhälfte

Platz drei in Indianapolis, Platz drei in Brünn: Valentino Rossi hat sich mit starken Ergebnissen aus der Sommerpause der MotoGP zurückgemeldet und möchte diesen Schwung nun auch zum Großen Preis von Großbritannien in Silverstone mitnehmen, mit dem am Wochenende die MotoGP-Saison 2014 in ihre zwölfte Runde geht. "Ich bin mit zwei guten Rennen und zwei Podiumsplatzierungen in die zweite Saisonhälfte gestartet. Ich war in Indy und Brünn recht schnell und habe die Rennen genossen. Ich war immer dicht hinter den Schnellsten, doch leider hat es nicht gereicht, um bis zur letzten Runde um den Sieg zu kämpfen", bilanziert Rossi.

An dieser Schwachstelle will der Yamaha-Pilot gezielt arbeiten, damit er möglichst bald wieder um einen Sieg kämpfen kann. "Wir müssen daran arbeiten, unseren Rhythmus bis zur letzten Runde hoch zu halten", so Rossi, der in Tschechien allerdings gehandicapt ins Rennen gegangen war. "In Brünn habe ich im Training einen Fehler gemacht und bin schwer gestürzt, was mein Rennen ein wenig beeinträchtigt hat", sagt er.

Beim Sturz im vierten Freien Training hatte sich Rossi eine tiefe Fleischwunde am kleinen Finger der linken Hand zugezogen, die ihm auch gut zwei Wochen später noch Beschwerden bereitet. "Ich hatte gehofft, dass der Zustand besser wäre", sagt der Italiener. Doch auch intensive Therapie brachte keine entscheidende Linderung. "Ich habe alles versucht, aber die Wunde ist recht tief und immer noch offen. Ich habe auch noch Schmerzen und werde daher an diesem Wochenende etwas leiden, vor allem wenn ich den Handschuh anziehe."

Trotz dieser kleinen Einschränkung freut sich Rossi auf das Rennen in Silverstone. "Ich mag diese Strecke sehr. Sie ist großartig, sehr lang und technisch anspruchsvoll. Für die MotoGP ist sie sehr breit und schell. Es ist allerdings auch eine schwierige Strecke", beschreibt Rossi den Kurs, der nicht gerade zu seinen Paradestrecken gehört.

"In der Vergangenheit waren meine Ergebnisse hier nicht gerade fantastisch. Im vergangenen Jahr lief es etwas besser, war aber noch nicht gut genug", so Rossi. Den vierten Platz aus dem Vorjahr, der sein bestes Resultat in Silverstone darstellt, will der Italiener am Wochenende steigern. "In diesem Jahr kann ich das Motorrad aber besser fahren und bin beim Bremsen stärker. Ich muss mich vor allem in dem Teil der Strecke steigern, in dem ich nicht schnell genug war", so Rossi.

Fotoquelle: Yamaha Motor Racing Srl

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.