MotoGP in Silverstone: Freitag

MotoGP 2014

— 29.08.2014

Bradl erster Marquez-Verfolger in Silverstone

Stefan Bradl konnte im zweiten Training als einziger Pilot immerhin ansatzweise mit Marc Marquez mithalten, der wieder einmal in seiner eigenen Welt unterwegs war

Weltmeister Marc Marquez war auch im zweiten Training in Silverstone uneinholbar. Der Honda-Werkspilot umrundete den Kurs in einer Zeit von 2:02.126 Minuten und unterbot seine eigene Bestzeit vom Vormittag um mehr als eine Sekunde und distanzierte seine Konkurrenten erneut um mehr als eine halbe Sekunde. Erster Verfolger war etwas überraschend Stefan Bradl (LCR-Honda) mit einem Rückstand von 0,509 Sekunden.

Rang drei sicherte sich Andrea Dovizioso, der damit die gute Ducati-Form erneut bestätigte. Lokalmatador Bradley Smith (Tech-3-Yamaha) wurde mit einem Rückstand von 0,944 Sekunden Vierter, alle anderen Fahrer hatten am Ende der Sitzung mehr als eine ganze Sekunde Rückstand auf die Bestzeit von Marquez. Dessen Teamkollege Dani Pedrosa, Sieger des Rennens ins Brünn, kam nicht über Position neun hinaus.

Während des gesamten Trainings zogen dunkle Wolken über der Strecke auf, allerdings bleiben die Piloten dieses Mal vom Regen verschont. Alle Top-Piloten entschieden sich bei den kühlen Bedingungen für den weicheren Hinterreifen, lediglich Valentino Rossi wählte die härtere Variante. Eine Entscheidung, die Rossi zumindest heute keinen Vorteil einbrachte, der Yamaha-Werkspilot landete mit 1,826 Sekunden Rückstand nur auf Rang 13.

Allerdings lief es bei Yamaha generell nicht rund. Außer Smith schaffte es mit Aleix Espargaro (Forward), der Zehnter wurde, nur noch ein weiterer Yamaha-Pilot in die Top 10. Jorge Lorenzo landete auf Rang elf, Smith' Tech-3-Kollege Pol Espargaro dahinter auf Platz zwölf. Alex de Angelis (Forward-Yamaha) wurde 15. Eine Enttäuschung erlebte auch wieder einmal Cal Crutchlow, der 14. wurde und fast zwei Sekunden Rückstand auf die Bestzeit hatte.

Ducatis und Redding stark

Damit war Crutchlow langsamster Ducati-Pilot, denn neben Dovizioso schafften es auch die beiden Pramac-Fahrer Yonny Hernandez und Andrea Iannone in die Top 10. Vor allem Hernandez überzeugte dabei mit einem starken fünften Rang, Iannone wurde Siebter. Geradezu sensationell präsentierte sich auch Lokalmatador Scott Redding, der auf der Open-Honda bis auf Platz sechs nach vorne fuhr.

Alvaro Bautista landete lediglich auf Rang acht und somit zwei Positionen hinter seinem Gresini-Teamkollegen Redding, obwohl ihm eine Werksmaschine zur Verfügung steht. Für Bautista, der am Vormittag noch Vierter geworden war, also ein erneuter kleiner Rückschlag. Rückschläge musste währenddessen auch das Aspar-Team verkraften. Zunächst rollte Hiroshi Aoyama mit einem technischen Problem aus, in der Schlussminute stürzte dann auch noch Rookie Leon Camier.

Die beiden Open-Honda-Piloten beendeten das Training auf den Rängen 16 und 17. Karel Abraham (Cardion-Honda) landete auf Position 18, Danilo Petrucci (Ioda-ART) wurde 19. Somit machten die vier Paul-Bird- und Avintia-Piloten die letzten vier Plätze unter sich aus. Die rote Laterne landete am Ende bei Mike di Meglio, der mit mehr als sechs Sekunden Rückstand den 23. und letzten Rang belegte.

Fotoquelle: Honda ProImages

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.