MotoGP in Misano: Pre-Events

MotoGP 2014

— 13.09.2014

Lorenzo erobert in Misano seine erste Pole des Jahres

Jorge Lorenzo startet in Misano zum ersten Mal in diesem Jahr vom besten Startplatz - Marc Marquez dagegen zum ersten Mal seit Juni 2013 nicht in Reihe eins

Jorge Lorenzo hat sich etwas überraschend die Pole-Position in Misano geschnappt. Der Spanier sicherte sich mit einer Zeit von 1:33.238 Minuten den besten Startplatz. Auch dahinter gab es eine Überraschung: Andrea Iannone sicherte sich auf der Pramac-Ducati mit nur 0,051 Sekunden Rückstand den zweiten Rang, Valentino Rossi komplettiert am Sonntag die erste Startreihe.

"Wir waren von Beginn an konkurrenzfähig, nicht wie in Silverstone, wo wir seit dem Freitag viele Probleme hatten", berichtet Lorenzo, für den es die erste Pole-Position seit Motegi 2013 ist: "Hier war es einfacher und es sieht so aus, dass Yamaha einen guten Job macht, denn Valentino ist auch sehr, sehr schnell."

"Ich ging wie immer im Qualifying ans Limit, aber im ersten Versuch gelang mir keine perfekte Runde. Im zweiten Anlauf pushte ich sogar noch etwas mehr und machte in einigen Kurven Fehler und verlor dabei ein oder zwei Zehntel. Aber dann schaffte ich eine fast perfekte Runde und darauf bin ich sehr stolz. Endlich habe ich mir nach fast einem Jahr wieder eine Pole-Position geholt", freut sich der Spanier.

Auch Rossi ist "sehr zufrieden, denn ich stehe in dieser Saison zum ersten Mal in der ersten Reihe. Ich hatte im Qualifying immer Schwierigkeiten, aber in den vergangenen Rennen konnte ich mich verbessern und es immer in die zweite Reihe schaffen. Aber die erste Reihe ist morgen sehr wichtig, denn für das Rennen ist das ein großer Vorteil."

"Ich freue mich außerdem, weil meine Rundenzeit dicht an der Pole-Position dran ist. Ich fühle mich gut auf dem Motorrad und hatte ein gutes Training vor dem Qualifying. Meine Pace und mein Setup sind gut und es sieht so aus, dass die Yamaha ziemlich konkurrenzfähig ist. Jetzt müssen wir nur noch ein paar kleine Dinge ändern, dann sind wir für morgen bereit."

Aber dann ist da ja auch noch Iannone, der die beiden Werkspiloten am Sonntag ärgern möchte: "Ich freue mich sehr über die erste Reihe. Das ist für das Rennen und den Start sehr wichtig. Ich habe ein gutes Gefühl auf meinem Motorrad und dem weichen Reifen, denn mit dem Medium-Reifen ist es für mich etwas schwieriger. Aber mit dem weicheren hatte ich heute Vormittag ein gutes Gefühl und heute Nachmittag habe ich sehr hart gepusht."

Weltmeister Marc Marquez landete lediglich auf Rang vier und verpasste damit erstmals seit mehr als einem Jahr den Sprung in die erste Startreihe. Zuletzt war dem Spanier das Mitte Juni 2013 in Barcelona passiert. Am Ende fehlten dem amtierenden Champion 0,122 Sekunden auf Lorenzos Bestzeit. Rang fünf sicherte sich Honda-Teamkollege Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso wurde Sechster.

Kein Glück hatte Stefan Bradl: Der Deutsche stürzte auf seiner LCR-Honda und landete nur auf Rang zehn. Er blieb jedoch unverletzt. Neben Bradl werden Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) und Alvaro Bautista (Gresini-Honda) starten. Die dritte Startreihe bilden am Sonntag Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha), sein Bruder Aleix (Forward-Yamaha) und Tech-3-Teamkollege Bradley Smith.

Q1: Bradl kommt durch, Crutchlow verzockt sich

Im ersten Qualifying hatten sich Hernandez und Bradl durchgesetzt. Ein dicker Fehler unterlief derweil Cal Crutchlow und seinem Ducati-Team. Der Brite lag kurz vor Ende von Q1 auf dem ersten Platz und sah sich offenbar bereits auf der sicheren Seite, weshalb er auf einen weiteren Versuch verzichtete. So musste er aus der Box hilflos mitansehen, wie Hernandez und Bradl ihn doch noch auf Rang drei verdrängten.

Neben Crutchlow wird am Sonntag Scott Redding als 14. starten. Der Brite, der bereits im vierten Freien Training gestürzt war, landete mit seiner Gresini-Honda auch in seiner letzten Runde im Qualifying wieder im Kiesbett und verpasste somit einen möglichen besseren Startplatz. Rechts neben ihm wird am Sonntag Hiroshi Aoyama (Apsar-Honda) starten.

Die sechste Startreihe belegen Leon Camier (Aspar-Honda), Karel Abraham (Cardion-Honda) und Michael Laverty (PBM), dahinter stehen Alex de Angelis (Forward-Yamaha), Broc Parkes (PBM) und Hector Barbera. Schlusslicht ist Mike di Meglio (beide Avintia). Das Rennen in Misano beginnt am Sonntag um 14:00 Uhr MESZ.

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.