Können Rossi und Lorenzo Honda-Speerspitze Marquez auf Distanz halten?

MotoGP 2014

— 24.09.2014

Durchbruch geschafft: Yamaha peilt den zweiten Saisonsieg an

Valentino Rossi setzt sich nach seinem ersten Saisonsieg neue Ziele, Jorge Lorenzo will Honda im Motorland Aragon ein Schnippchen schlagen

Das Yamaha-Werksteam kommt mit dem langersehnten ersten Saisonsieg im Gepäck zum Grand Prix von Aragonien nach Alcaniz. Valentino Rossi, der bei seinem Heimspiel in Misano einen umjubelten Sieg feierte, liegt als WM-Dritter nur noch einen Punkt hinter Dani Pedrosa (Honda). Dessen Teamkollege Marc Marquez allerdings hat als WM-Spitzenreiter einen komfortablen Vorsprung von 75 Zählern auf Rossi.

"Es ist ein tolles Gefühl, nach meinem Heimsieg nun nach Aragonien zu kommen", sagt Rossi und gibt die Marschrichtung vor, die da heißt WM-Rang zwei zu erobern: "Jetzt müssen wir versuchen, das, was wir in Misano geschafft haben, zu wiederholen. Das Hauptziel ist es, wieder an der Spitze mitzukämpfen. Ich liege nur einen Punkt hinter Dani und will um diese Platzierung kämpfen."

Der Sieg in Misano sei nicht überraschend, sondern dank schrittweiser Arbeit gelungen. "Genau so müssen wir weitermachen. Wir sind auf dem richtigen Weg", versichert Rossi, der bei seinem Triumph beim Heimrennen, seinem ersten Sieg seit Assen 2013, wieder sichtlich auf den Geschmack gekommen ist.

Lorenzo schließt "ein zweites Motegi 2013" nicht aus

Jorge Lorenzo liegt nach zuletzt vier zweiten Plätzen in Folge mit 37 Punkten Rückstand auf Teamkollege Rossi auf Rang vier der Gesamtwertung. Bei seinem dritten Heimspiel in diesem Jahr will der Spanier nun seinerseits den ersten Saisonsieg sicherstellen. Dass die vor ihm stehende Aufgabe keine einfache wird, ist Lorenzo klar. Dennoch ist er guter Dinge.

"Das Motorland Aragon ist eine großartige Strecke, aber eine der wenigen im Kalender, auf der ich noch nie gewonnen habe. In den vergangenen Jahren schien das Layout eher unseren Gegnern in die Karten zu spielen. Ich gehe aber davon aus, dass wir diesmal näher dran sein können, zumal wir auf dieser Strecke im Anschluss an das Barcelona-Rennen einige Tage lang testen waren und somit über entsprechende Anhaltspunkte verfügen", so Lorenzo.

"Ich jage weiterhin meinen ersten Saisonsieg. Auch in Misano hat es nicht geklappt, aber ich mache mir keine Sorgen", fährt der Weltmeister der Jahre 2010 und 2012 fort, um abzuschließen: "Hoffentlich gelingt uns im Motorland Aragon ein durch die Bank starkes Wochenende. Dann werden wir sehen, was dabei herauskommt. Im vergangenen Jahr gewann ich in Motegi, auf einer Honda-Strecke. Das war eine riesige Überraschung. Ich sehe keinen Grund, warum uns eine solche nicht auch in diesem Jahr in Aragonien gelingen kann."

Laut Yamaha-Teamdirektor Massimo Meregalli wird man das Aragon-Wochenende "mit der gleichen Arbeitseinstellung wie schon in Misano beginnen, schließlich wollen wir das gleiche Ergebnis einfahren". Heißt im Klartext nichts anderes, als dass Yamaha nach dem ersten Saisonsieg nun direkt den zweiten folgen lassen will. Im Honda-Lager hat man freilich andere Absichten.

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.