Eugene Laverty wird 2015 im Aspar-Team die Honda RC213V-RS fahren

MotoGP 2014

— 02.10.2014

MotoGP-Wechsel perfekt: Laverty unterschreibt bei Aspar

Eugene Laverty wechselt im kommenden Jahr von der Superbike-WM in die MotoGP und wird im Aspar-Team neuer Teamkollege von Nicky Hayden

Die Tinte wurde unter den Vertrag gesetzt: Eugene Laverty wechselt in der kommenden Saison von der Superbike-WM in die MotoGP und wird für Jorge Martinez die Open-Honda RC213V-RS fahren. Laverty wird somit im Aspar-Team der Kollege von Ex-Weltmeister Nicky Hayden. Damit bleibt die Laverty-Familie der MotoGP auch im nächsten Jahr erhalten, denn Bruder Michael Laverty wird voraussichtlich zu den British Superbikes zurückkehren, da Paul Bird sein MotoGP-Team schließen wird.

Laverty machte nie einen Hehl aus seinen Ambitionen, in die MotoGP zu wechseln. Er testete im Frühling auch die neue Suzuki GSX-RR, doch ein Deal kam nie zustande. Als Martinez den Vertrag mit dem großgewachsenen Loris Baz wieder lösen musste, stand Laverty in der Pole-Position für diesen Platz, denn auch Leon Camier ist für das Honda-Motorrad eigentlich zu groß. Nun wurde die Verpflichtung des Nordiren offiziell. "Mit Eugene Laverty standen wir schon im Vorjahr in Kontakt", sagt Teambesitzer Martinez.

"Wir versuchten ihn, damals zu bekommen. Obwohl es nicht klappte, ist er ein Fahrer, an dem wir seit langer Zeit Interesse hatten." Im Vorjahr sah es eine Zeit lang so aus, dass Aspar das offizielle Einsatzteam von Aprilia werden könnte. Hayden und Laverty galten fix als Fahrer, doch dann änderte sich alles. Aspar wechselte zu Honda und Laverty stand auf der Straße. In diesem Jahr fuhr er für Crescent-Suzuki in der Superbike-WM.

"Ich glaube, er hat großes Potenzial", meint Martinez über seinen neuen Fahrer. "Er hat in der Supersport-WM und in der Superbike-WM unglaubliche Rennen gezeigt, und hat mit unterschiedlichen Herstellern Rennen gewonnen. Das sagt viel über sein Talent aus, sich anzupassen. Vielleicht hatte er nicht das nötige Glück, um Weltmeister zu werden, aber ich bin mir sicher, dass er für das Aspar-Team 100 Prozent geben wird."

"Er wird sich als Fahrer sicher entwickeln und er kann dem Team viel geben", ist der ehemalige Weltmeister überzeugt. "Er ist für den Schritt in die MotoGP bereit. Im nächsten Jahr werden wir eine konkurrenzfähigere Honda haben. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam tolle Ergebnisse erringen werden." Laverty wird im kommenden März in Katar sein MotoGP-Debüt feiern. Allerdings wird es für ihn eine Rückkehr ins Grand-Prix-Fahrerlager werden.

Laverty kehrt ins Grand-Prix-Fahrerlager zurück

In den Jahren 2007 (Honda) und 2008 (Aprilia) fuhr Laverty mit nicht konkurrenzfähigem Material in der 250er-Klasse hinterher. Nun beginnt ein neues Kapitel. "Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung. Mein größter Wunsch war der Wechsel in die MotoGP und jetzt habe ich es dank dem Aspar-Team geschafft", freut sich der 28-Jährige. "Ich musste lange warten, aber jetzt ist meine Chance gekommen. Mein Traum wird Realität."

"Ich habe viel gelernt, als ich damals im MotoGP-Fahrerlager war, aber ich war damals noch sehr jung und hatte nicht das richtige Material, um Erfolg zu haben. Jetzt kehre ich mit einem konkurrenzfähigen Motorrad in die Königsklasse zurück. Seit ich zu den Superbikes gewechselt habe, musste ich mich auf unterschiedliche Motorräder einstellen. Ich habe aber mit allen gewonnen. Das war für mich eine gute Erfahrung. Ich schätze, dass es ein Vorteil ist, wenn man zwischen den Kategorien wechseln kann."

"Zu den wichtigsten Gründen für meine Unterschrift bei Aspar zählen Jorge und Gino (Borsoi; Anm. d. Red.). Sie sind sehr professionell und haben in der besten Weltmeisterschaft viel Erfahrung. Ich bin mir sicher, dass ich viel von ihnen lernen kann." In der Superbike-WM gewann Laverty 13 Rennen und wurde 2013 mit Aprilia Vizeweltmeister. In der Supersport-WM wurde er zweimal (2009 & 2010) Vizeweltmeister. An diesem Wochenende fährt Laverty in der Superbike-WM in Magny-Cours.

Jorge Martinez hat somit das Programm für die kommende Saison vorgestellt. Das Moto2-Team wird geschlossen. Dafür ist Aspar künftig in der Moto3-Klasse das offizielle Einsatzteam von Mahindra. Neben Juanfran Guevara und Rookies-Cup-Champion Jorge Martin kommt voraussichtlich noch ein drittes Motorrad zum Einsatz.

Fotoquelle: www.suzuki-racing.com

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.