Casey Stoner testet für HRC

MotoGP 2014

— 30.10.2014

Motegi-Test: Hat Stoner wieder Blut geleckt?

Ex-Champion Casey Stoner testet mit der 2015er-RC213V zwei Tage auf der Honda-Hausstrecke und vergleicht Setups von Marc Marquez und Dani Pedrosa

Honda hat nach mehr als einem Jahr Pause wieder auf die Dienste von Ex-Weltmeister Casey Stoner zurückgegriffen, um neue Entwicklungen zu testen. Der Australier, der seine aktive Karriere nach der Saison 2012 im Alter von 27 Jahren beendete, saß im Oktober zum bisher letzten Mal auf der MotoGP-Honda. Damals testete Stoner den 2014er-Prototyp und die neue Kunden-Honda.

Dieses Mal drehte der 29-Jährige mit der 2015er-Maschine seine Runden. Der Prototyp für die kommende Saison debütierte bei einem privaten Test in Brünn, der nach dem Grand Prix auf dem Sachsenring stattfand. Später wurde die neue RC213V noch einmal in Brünn getestet. Beim Montagstest nach dem Tschechien-Grand-Prix gingen Marc Marquez und Dani Pedrosa mit der 2015er-Honda auf die Strecke und gaben sehr positive Feedbacks ab.

Besonders Marquez war von der neuen Honda begeistert. Das Motorrad soll beim Thema Kurvengeschwindigkeiten näher an die Yamaha M1 herankommen. Bereits für 2014 wollte HRC dieses Manko beseitigen, scheiterte aber bei der Entwicklung. Im Gegensatz zum Vorjahrestest wurde Stoner nicht vom Wetter eingebremst. In Motegi schien die Sonne und ermöglichte aussagekräftige Testfahrten.

Am ersten Tag des Zweitages-Tests rückte Stoner mit Bridgestone-Reifen aus und versuchte, wieder in Schwung zu kommen. Nach einem Jahr Pause benötigte der zweimalige MotoGP-Weltmeister ein paar Runden, um wieder einen Rhythmus zu finden. Später testete der Australier neue Motorteile, verschiedene Setups und diverse Detaillösungen. Am zweiten Tag ging Stoner mit den neuen Michelin-Reifen auf die Strecke.

"Es dauerte etwas, bis ich mich wieder an das Fahren gewöhnt hatte, nachdem ich ein Jahr nicht auf der Maschine saß", gesteht Stoner. "Doch es fühlte sich alles gut an. Ich konnte ziemlich schnell meinen Rhythmus wiederfinden und wir absolvierten das Testprogramm, das HRC geplant hatte."

"Der erste Tag verlief sehr gut. Ich testete den 2015er-Prototyp mit den Setups von Marc und Dani. Ich habe die Setups miteinander verglichen", schildert der Weltmeister von 2007 und 2011. "Dadurch konnten wir interessante Unterschiede ausmachen und wertvolle Daten sammeln."

"Zudem verbrachten wir etwas Zeit mit der Motorentwicklung und einigen anderen neuen Teilen, die Honda für diesen Test vorbereitet hatte", berichtet Stoner, der den Test offensichtlich genoss. "Am zweiten Tag fuhren wir mit den Michelin-Reifen für die Saison 2016. Zusammenfassend war es ein sehr positiver Zweitages-Test. Wir absolvierten sehr viele Runden", fasst er zusammen. Ob Stoner erneut für HRC testen wird ist noch offen. HRC-Manager Livio Suppo stellte klar, dass man in der nahen Zukunft keinen Testplan aufstellt und spontane Entscheidungen trifft.

Fotoquelle: Repsol

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.