Jorge Lorenzo will Valentino Rossi in Valencia noch einmal alles abverlangen

MotoGP 2014

— 06.11.2014

Lorenzo kämpft in Valencia um den Vizetitel

Jorge Lorenzo will eine zu Beginn völlig verkorkste Saison doch noch mit dem Titel des Vizeweltmeisters beenden - Aktuell zwölf Punkte Rückstand auf Valentino Rossi

Dass es für Jorge Lorenzo in diesem Jahr nicht zum WM-Titel reichen würde, das war bereits nach einigen Rennen klar. Zur Halbzeit der Saison sah es sogar noch danach aus, dass der Yamaha-Pilot selbst gegen Dani Pedrosa und Valentino Rossi keine Chance haben würde. Doch mittlerweile ist Lorenzo wieder zurück und kämpft dank zuletzt neun Podiumsplätzen in Serie in Valencia nun doch noch um die Vizeweltmeisterschaft.

"Ich bin sehr stolz auf meine Saison", erklärt Lorenzo, schiebt dann jedoch schnell hinterher: "Den zweiten Teil meiner Saison! Seit dem Sachsenring standen wir immer auf dem Podium. In den vergangenen zwei Rennen konnten wir leider nicht die Ergebnisse einfahren, auf die wir gehofft hatten. In Australien hatten wir Probleme mit dem Vorderreifen und in Sepang kamen mehrere Dinge zusammen. Auch meine physische Verfassung war vielleicht nicht bei 100 Prozent. Außerdem waren Marc und Dani sehr schnell."

"Wir waren nah dran, aber nicht nah genug, um das Rennen zu gewinnen. Jetzt steht das letzte Rennen der Saison an und wir haben nichts zu verlieren", erklärt Lorenzo, der aktuell zwölf Zähler hinter Rossi liegt: "Wir können uns einfach darauf konzentrieren, das Rennen zu gewinnen. Das ist nicht einfach, aber wir werden es versuchen. Dann müssen wir abwarten, wie die Ergebnisse der anderen ausfallen."

"Wenn Dani und Marc vor Valentino ins Ziel kommen, dann können wir noch Zweiter werden", rechnet Lorenzo vor und erklärt: "Das wäre eine gute Position. Vielleicht ist das etwas wahrscheinlicher, als es im letzten Jahr war, die Meisterschaft zu gewinnen. Damals musste Marc nur Fünfter werden und jetzt muss Valentino Vierter werden. Trotzdem ist es schwierig, aber wir sind in einer guten Form, das Motorrad funktioniert gut und ich fühle mich stark. Wir haben nichts zu verlieren und werden unser Bestes geben."

Dass Lorenzo so eine starke zweite Saisonhälfte haben würde, hatte er selbst nicht mehr für möglich gehalten: "Es ist kaum zu glauben, denn wir waren nicht nur sehr weit von Marc weg, sondern auch von Dani und Valentino. Aber weil unsere Resultate danach sehr gut waren, und uns auch die Fehler der anderen geholfen haben, haben wir Vale und Dani noch eingeholt."

"In den vergangenen zwei Rennen ist Vale allerdings vor mir gelandet, dadurch hat er hier bessere Chancen auf den zweiten Platz. Es ist zwar schwierig, aber es ist möglich", ist sich Lorenzo sicher und erklärt im Hinblick auf seine Taktik: "Während des Rennens werde ich natürlich wissen, wo Valentino ist. Ich hoffe, dass er hinter mir ist, aber er könnte auch vor mir sein. Dann muss ich überlegen, was ich machen werde. Aber momentan ist mein Ziel einfach, das Rennen zu gewinnen."

Fotoquelle: FGlaenzel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.