Bradley Smith weiß, dass er sich in der Saison 2015 wieder neu beweisen muss

MotoGP 2014

— 18.11.2014

Smith: "Die nächste Saison wird ziemlich wichtig"

Bradley Smith will 2015 um seine Zukunft bei Tech 3 kämpfen - Der Brite weiß, dass er im kommenden Jahr vor allem seinen Teamkollegen Pol Espargaro bezwingen muss

Für Bradley Smith steht in der Saison 2015 vor allem eins im Vordergrund: Ein neuer Vertrag. Der Brite möchte seinen Kontrakt bei Tech 3 gerne auch über das kommende Jahr hinaus verlängern, weiß allerdings ganz genau, dass er dazu starke Leistungen abrufen muss. In der abgelaufenen Saison sammelte Smith 15 Zähler weniger als sein Teamkollege und Rookie Pol Espargaro, der als WM-Sechster bester Satellitenfahrer wurde. Smith selbst landete auf Rang acht.

"Da ich nur einen Einjahres-Vertrag habe, ist die nächste Saison ziemlich wichtig", erklärt der 23-Jährige und ergänzt: "Ich möchte mir für die Saison 2016 ein gutes Motorrad erarbeiten. Durch die bevorstehenden Regeländerungen würde ich mich gern im Team behaupten. Man benötigt sehr viel Erfahrung, wenn man eine neue Ära beginnt. Ich hätte dann bereits drei Jahre Erfahrung mit dem Team und dem Motorrad."

Smith war 2013 in die MotoGP aufgestiegen und fährt seitdem für Tech-3-Yamaha. Zuvor war er bereits in der Moto2 zwei Jahre für das Team von Herve Poncharal aktiv gewesen. Trotzdem wird der Brite in der kommenden Saison um einen neuen Vertrag kämpfen müssen. "Ich muss in der ersten Hälfte der Saison so stark sein wie in diesem Jahr in der zweiten. Dann muss ich die Daumen drücken und hoffen, dass es für 2016 reicht", so Smith.

In der ersten Saisonhälfte 2014 hatte der 23-Jährige lediglich 48 Punkte gesammelt, im zweiten Abschnitt des Jahres waren es dann ganze 73 gewesen. "Ich weiß nicht, worauf die Leute schauen und welche Kriterien erfüllt werden sollten. Ich wäre nicht enttäuscht, wenn ich bester Satellitenfahrer werde, Pol jedes Wochenende besiege und trotzdem meinen Vertrag verliere. Dann hätte ich alles mir mögliche getan", erklärt Smith.

"Das muss mein Ziel sein. Ich muss besser sein als der Fahrer, der das gleiche Material verwendet. Das Ziel ist klar", weiß der Brite, der damit seinen Teamkollegen Pol Espargaro auch 2015 wieder zu seinem Hauptgegner erklärt. Indirekt fahren die beiden Piloten möglicherweise auch um einen Platz im Yamaha-Werksteam, denn Ende 2016 laufen dort die Verträge von Valentino Rossi und Jorge Lorenzo aus.

Fotoquelle: Tech 3

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.