Vizeweltmeister Valentino Rossi kann das Motorradfahren einfach nicht lassen

MotoGP 2014

Rossi: Großes Spektakel auf der Ranch

Der MotoGP-Vizeweltmeister lud am Wochenende zum 100-Kilometer-Rennen und wurde von zwei Nachwuchstalenten auf seiner Dirttrack-Ranch entthront
Auch wenn die Saison 2014 vorbei ist und momentan die letzten Tests vor dem Testverbot stattfinden, kann Valentino Rossi das Motorradfahren nicht lassen. Der Italiener lud am vergangenen Wochenende zum alljährlichen 100-Kilometer-Dirttrack-Rennen. Neben Altmeister Rossi gingen hauptsächlich junge Talente an den Start.
Insgesamt 16 Fahrerpaarungen traten gegeneinander an. Jeder Fahrer hatte ein Motorrad, musste den Transponder aber beim Wechsel an den Mitfahrer übergeben. Vor dem Start erklärte Rossi den Beteiligten die Regeln und betonte, dass Abkürzen oder der Verlust des Transponders zur Disqualifikation führen.
In Tavullia wurde bis zum Sonnenuntergang gefahren. Am Ende reichte es für Vorjahressieger Rossi nicht ganz zum Sieg. Niccolo Bulega, der Sechste der Spanischen Moto3-Meisterschaft, setzte sich zusammen mit WM-Stammpilot Lorenzo Baldassarri durch. Rossi wurde mit Partner Andrea Migno Zweiter. Platz drei ging an Danilo Petrucci und Mattia Pasini.
Fotoquelle: Yamaha Motor Racing Srl

Weitere Startseite Themen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen