MotoGP Assen: Deutsche Fahrer in Top-Form

MotoGP Assen: Drei Deutsche in den Top Ten MotoGP Assen: Drei Deutsche in den Top Ten

MotoGP Assen: Deutsche Fahrer überzeugen

— 02.07.2007

Hofmann, Cortese und Bradl in Top-Ten

Mit den Motorrad-Hoffnungen Sandro Cortese und Stefan Bradl fuhren nach elf Jahren wieder zwei deutsche Piloten unter die besten Zehn der 125er-Klasse. Alex Hofmann landete in der Königsklasse (MotoGP) auf dem achten Platz.

Sandro Cortese (Berkheim/Aprilia) fuhr beim Großen Preis der Niederlande in Assen auf Rang acht, Stefan Bradl (Zahling/Aprilia) belegte Platz zehn. Der Sohn des früheren Vize-Weltmeisters Helmut Bradl unterstrich beim zweiten Wildcard-Einsatz in dieser Saison eindrucksvoll seine Ambitionen auf eine Rückkehr in die WM. Als mit Peter Öttl (7.) und Dirk Raudies (10.) im August 1996 in Brünn zum bisher letzten Mal zwei deutsche Piloten in einem Rennen der 125er-Klasse unter die ersten Zehn fuhren, waren die beiden Nachwuchs-Fahrer gerade sechs Jahre alt.

Alex Hofmann kommt als elfter der Gesamtwertung zum Sachsenring.

Auch Alex Hofmann ließ die rund 10.000 deutschen Zuschauer jubeln und geht mit einem guten Ergebnis im Rücken in das Heimspiel am 15. Juli 2007 auf dem Sachsenring. Der Ducati-Pilot aus Bochum beendete den neunten WM-Lauf in der MotoGP (800 ccm) als Achter und fuhr damit zum fünften Mal in diesem Jahr in die Top Ten. Dirk Heidolf hat trotz seiner Aufholjagd in der zweiten Rennhälfte die Punkteränge in der 250er-Klasse knapp verpasst. Der Aprilia-Pilot aus Hohenstein-Ernstthal kam auf Rang 16, nachdem er von Startplatz 22 aus ins Rennen gegangen war. Damit blieb der Sachse zum vierten Mal in den letzten fünf Rennen ohne Zähler.

Valentino Rossi siegte in Assen mit der Yamaha im Fiat-500-Design.

Unterdessen hat sich der siebenmalige Weltmeister Valentino Rossi im Titelkampf der MotoGP eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Yamaha-Pilot aus Italien fuhr von Startplatz elf aus zum Sieg und bezwang WM-Spitzenreiter Casey Stoner (Australien/Ducati). In einem spannenden Duell verkürzte er den Rückstand auf 21 Punkte. Bei den 250ern baute Titelverteidiger Jorge Lorenzo seine Führung wieder aus. Nach dem sechsten Sieg im neunten Rennen hat der spanische Aprilia-Pilot mit 178 Punkten nun 23 Zähler Vorsprung auf den Italiener Andrea Dovizioso (Honda), der in Assen nur Vierter wurde. In der Achtelliterklasse feierte der Italiener Mattia Pasini seinen zweiten Sieg in Folge. In der WM-Wertung liefern sich der in Assen zweitplatzierte Spanier Hector Faubel (138) und sein ungarischer Teamkollege Gabor Talmacsi (131), der den dritten Rang belegt, einen spannenden Zweikampf.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.